Marco Gebhardt plädiert für die Stärkung von Bildung und Forschung

Geht nicht – gibt’s nicht!

Wer oder was hat Ihr Interesse an Ihrem gegenwärtigen Tätigkeitsfeld geweckt?
Ich bin ja quasi mit Intralogistik und unserem Unternehmen aufgewachsen. Die Technik und der Nutzen für unsere Kunden haben mich schon immer fasziniert.

Bergwandern gehört zu den Hobbys von Marco Gebhardt. (Foto: privat)

Welche technischen Leistungen aus Ihrem Bereich bewundern Sie besonders?
Mich faszinieren die großen technischen Errungenschaften, zum Beispiel die Mondlandung. Von solchen Projekten profitiert die Gesellschaft auch noch Jahrzehnte später. Da kann man sich inspirieren lassen und vieles abschauen, auch für die Intralogistik.

Was möchten Sie noch dringend beruflich erreichen?
Wir haben tolle und innovative Produkte für die Industrie 4.0 in der Pipeline. Diese erfolgreich im Einsatz bei unseren Kunden zu sehen ist meine Herausforderung der nächsten Jahre.

Drei Dinge, die Ihnen besonders wichtig sind…
Familie, Gesundheit und nachhaltiger Erfolg.

…und drei, auf die Sie besonders gut verzichten könnten?
Verschwendung, Unehrlichkeit und „das haben wir schon immer so gemacht“.

Was lesen Sie derzeit?
Ich komme leider viel zu selten zum Lesen, zurzeit aber: Makers, Das Internet der Dinge: die nächste industrielle Revolution. Und zur Abwechslung – Der Allesverkäufer: Jeff Bezos und das Imperium von Amazon.

Anzeige

Was erwartet Sie nach Büroschluss?
Meine Frau und unser Hausbau, da gibt es viel zu tun.

Welchen Sänger, Musiker, Schauspieler, Performer oder Sportler würden Sie gern live erleben?
Ich hätte gerne mal Neil Armstrong getroffen. Ein sehr bescheidener, aber umso mutigerer Mensch, der Großes erreicht hat, dabei aber nie sein Team vergessen hat.

Treiben Sie Sport – welchen?
Schlechtes Thema, viel zu wenig.

Ihr Lebensmotto?
Geht nicht, gibt´s nicht. Übernommen von meinem Großvater.

Haben Sie ein Vorbild – oder vielleicht mehrere?
Ich lasse mich von vielen Biografien, egal ob bekannte Persönlichkeiten oder aus dem privaten Umfeld, inspirieren, ich glaube aber, dass man dann seinen eigenen Weg finden muss.

Ein Zufall spielt Ihnen 5.000 Euro zur freien Verfügung in die Hände. Wie setzen Sie diese ein?
Zum Leidwesen meiner Frau vermutlich in ein paar technische Spielereien und Gadgets.

Leben Sie gerne dort, wo Sie leben oder können Sie sich auch einen anderen Lebensmittelpunkt vorstellen. Im Ruhestand vielleicht?
Die Metropolregion Rhein Neckar liegt sehr zentral, Natur und größere Städte stehen in einem guten Verhältnis, man kann hier sehr gut leben. Trotzdem haben die Berge und das Meer einen besonderen Charme, aber alles zu seiner Zeit.

Welche Fehlentwicklung in Markt, Technik und Gesellschaft finden Sie dringend änderungswürdig?
Ich glaube, wir investieren zu wenig in Bildung und Forschung. Gerade die Digitalisierung bietet in Gesellschaft und Industrie so viele Möglichkeiten, da darf man den Anschluss nicht verlieren. Jeder sollte unabhängig seiner Herkunft die Möglichkeit haben, daran teilzuhaben.

Wie und wo sehen Sie sich in zehn Jahren?
Ich hoffe, dass ich meine derzeitige Aufgabe noch viele Jahre ausüben darf. Es gibt noch so viel zu erreichen. pb


Marco Gebhardt hat an der TU Kaiserslautern und an der University of California at Berkeley Wirtschaftsingenieurwesen studiert und 2011 als Dipl.-Wirtsch.-Ing. abgeschlossen. Bereits vor seinem Studium gewann er erste Berufserfahrung als Manager eCommmerce bei der GSR Sportliches Autozubehör GmbH und bei tuningtrend.de GmbH; hier arbeitet er am Aufbau einer eCommerce Vertriebsplattform B2B und B2C mit zuletzt einer Million Euro Umsatz. Seit Januar 2009 ist Marco Gebhardt Geschäftsführer der Gebhardt und verantwortlich für den Bereich Technologie & Produktmanagement. Geschäftsführer der GEBHARDT Fördertechnik GmbH & GEBHARDT Systems ist Marco Gebhardt seit Januar 2011 und hier für die Bereiche Technologie & Produktmanagement sowie den Vertrieb verantwortlich. Er erhielt 2014 den VDI-Innovationspreis Logistik und ist gefragter Referent, etwa beim Deutschen Materialflusskongress sowie bei vielen internationalen Konzernen, Verbänden und Unternehmen wie SEW Eurodrive, Lenze, SAP, BW-Bank, VDI, RKW oder VDMA. Marco Gebhardt gehört dem Exist Prime Professional Cup sowie dem American German Business Club (AGBC) scholarship an.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...