Adept-Vertriebschef Rüdiger Winter fürchtet vor allem Strömungsabrisse

"Glücklich sein ist freiwillig"

Wer oder was hat ihr Interesse an Ihrem gegenwärtigen Tätigkeitsfeld geweckt?

Industrieroboter sind ein faszinierendes Gebiet, den Spieltrieb, der den meisten Männern innewohnt, beruflich umzusetzen. Schon während meines Studiums entdeckte ich meine Faszination für dieses Gebiet der Automatisierungstechnik.

Welche technischen Leistungen aus Ihrem Bereich bewundern Sie besonders?

Ich finde bewundernswert, wie sich der gesamte Bereich entwickelt, die Roboter immer schneller werden und gleichzeitig sensorisch rasant zulegen, beispielsweise durch die Integration von Bildverarbeitungssystemen. Gleichzeitig wächst nun der Bereich der klassischen Industrieroboter und der voll autonom und intelligent navigierenden mobilen Robotersysteme zusammen.

Was möchten Sie noch dringend beruflich und/oder privat erreichen?

Dringend erreichen muss ich glücklicherweise nichts, aber ich freue mich daran, mich weiter zu entwickeln, beruflich wie privat. Im Beruf ist es die tägliche Herausforderung im Umgang mit Mitarbeitern und Kunden, die mich motiviert und fordert und die fast täglich neue Ziele definiert. Und der Spaß am Beruf führt auch zu einer gewissen privaten Freiheit, die mich hin und wieder in die Luft oder aufs Wasser führt.

Drei Dinge, die Ihnen besonders wichtig sind?

Gesundheit, Teamwork, glückliche Momente, denn am Ende zählt nur, wie viele dieser Momente wir erlebt haben.

Anzeige

...und drei, auf die Sie besonders gut verzichten könnten?

Strömungsabriss beim Fliegen, Flaute beim Segeln und Streit, egal ob beruflich oder privat.

Je ein Buch, eine CD, ein Film: Welche sind Ihnen besonders wichtig?

Zur Zeit das "Lehrbuch zum Sportküstenschifferschein", die CD "Behind the Missouri Sky" von Charlie Haden & Pat Metheny, der Film "Jenseits von Afrika".

Ein Bild, eine Skulptur, die Ihnen wichtig erscheint oder die Sie kaufen würden?

Das Bild "Figuren am Strand" von Pablo Picasso, eine Skulptur von Gustav Vigeland, wie in Oslo im Vigelande-Park zu sehen.

Was lesen Sie derzeit?

Chesley B. Sullenberger, "Mann muss kein Held sein".

Was erwartet Sie nach Büroschluss?

Meine Familie & Freunde, meine Sportschuhe, ein gutes Abendessen mit einem Glas Wein.

Welchen Sänger, Musiker, Schauspieler, Performer oder Sportler würden Sie gern live erleben?

Pat Metheny, Sting, Meryl Streep.

Treiben Sie Sport - welchen?

Luftsport (gerne schnell und hoch), Laufsport (gerne langsam und lang), Radsport, Segeln.

Ihr Lebensmotto?

Glücklich sein ist freiwillig.

Haben Sie ein Vorbild - oder vielleicht mehrere?

Für mich sind alle Menschen Vorbild, die versuchen ihre Träume zu realisieren und ihre Ziele zu verfolgen, die sich weiter entwickeln und vor Herausforderungen nicht zurückschrecken.

Welche Botschaft haben Sie an Ihre Mitarbeiter?

Wer so arbeitet, dass es ohne ihn nicht geht, macht etwas falsch!

Ein Zufall spielt Ihnen 5.000 Euro zur freien Verfügung in die Hände. Wie setzen Sie diese ein?

Ein neues Fahrrad, eine Reise nach Skandinavien, ein Fest mit Freunden und schon sind 5000 Euro weg.

Leben Sie gerne dort, wo Sie leben oder können Sie sich auch einen anderen Lebensmittelpunkt vorstellen. Im Ruhestand vielleicht?

Ich lebe zur Zeit sehr ländlich und könnte mir vorstellen, im Ruhestand eher in einer Stadt wie zum Beispiel in Münster zu leben, um die kulturellen Angebote besser nutzen zu können.

Welche Fehlentwicklung in Markt, Technik und Gesellschaft finden Sie dringend änderungswürdig?

Produkte werden häufig zu schnell entwickelt und unreif in den Markt geschickt und die Gesellschaft scheint trotz aller technischen Entwicklungen immer weniger Zeit zu haben. Die Menschen klagen, die Zeit würde rasen. Das Leben auch mal verlangsamen hilft da aber.

Was raten Sie der Jugend?

Ausprobieren, Fehler machen, das Leben genießen, Freundschaften pflegen. bw

Rüdiger Winter...

...ist gebürtiger Schwabe und studierte nach dem Abitur Elektrotechnik an der Uni Paderborn. Als Auditor für QMSysteme beim TÜV Rheinland begann seine berufliche Laufbahn, die ihn weiter zu einem Mikroelektronik-Unternehmen als Vertriebsleiter führte. Seit 1999 ist Winter für Adept tätig. Als Direktor Sales Europe verantwortet er seit 2005 wesentliche Teile des Absatzes beim Roboter-Anbieter. Winter treibt es privat aufs Wasser und in die Luft. Er besitzt den Sportbootführerschein See und die Fluglizenz PPL-A (JAR-FCL) sowie eine Sportpilotenlizenz für Ultraleichtflugzeuge.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige