Unitechnik-Chef Dr. Michael Hohlrieder freut sich auf die Golfplätze dieser Welt

"Nie geflogen, meist explodiert"

Wer oder was hat Ihr Interesse an Ihrem gegenwärtigen Tätigkeitsfeld geweckt?

Technik - und vor allen Dingen die technischen Entwicklungen - haben mich schon immer begeistert. Angefangen in der Schulzeit, als ich Raketen gebaut habe, die allerdings nie geflogen und meist explodiert sind.

Welche technischen Leistungen aus Ihrem Bereich bewundern Sie besonders?

Die rasante Entwicklung der Automatisierung in den vergangenen 50 Jahren. Über hochentwickelte Sensoren und Aktuatoren können heute sehr leistungsfähige Maschinen- und Anlagensteuerungen realisiert werden. Über moderne Warehouse Management Systeme werden komplexe Intralogistiksysteme für Distribution und Produktion realisiert.

Was möchten Sie noch dringend beruflich und/oder privat erreichen?

Beruflich sehe ich ein noch stärkeres Engagement für Unitechnik auf dem chinesischen Markt. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen eine Niederlassung in Shanghai zu gründen.

Privat würde ich gern mehr Zeit mit meiner Familie verbringen und auch mehr Golf spielen.

Drei Dinge, die Ihnen besonders wichtig sind...

Meine Frau und meine beiden Kinder.

...und drei, auf die Sie besonders gut verzichten könnten?

Krieg, Staus und die Gebrechen des Alters.

Anzeige

Ein Bild, eine Skulptur, die Ihnen wichtig erscheint oder die Sie kaufen würden?

Mohnfeld bei Argenteuil von Claude Monet

Was lesen Sie derzeit?

Steve Jobs: Think different

Was erwartet Sie nach Büroschluss?

Das hängt ganz davon ab, wo ich gerade bin und welche Jahreszeit wir haben: Golfen, Skifahren, Fitnessstudio, Essen gehen oder kochen, Hotel oder Wohnung

Welchen Sänger, Musiker, Schauspieler, Performer oder Sportler würden Sie gern live erleben?

Henry Wanyoike (Paralympischer, blinder Langstreckenläufer: "Ich habe mein Augenlicht verloren, aber nicht meine Visionen"; d. Red.)

Treiben Sie Sport - welchen?

Viel zu wenig. Ein bisschen Laufen und Fitnesstraining.

Haben Sie ein Vorbild - oder vielleicht mehrere?

Steve Jobs

Welche Botschaft haben Sie an Ihre Mitarbeiter?

Ihr seid die Firma. Eure Leistung ist unser Erfolg. Danke!

Ein Zufall spielt Ihnen 5.000 Euro zur freien Verfügung in die Hände. Wie setzen Sie diese ein?

Spenden für die medizinische Forschung.

Sie leben oft in Hotels. Haben Sie eine Lieblingsabsteige?

Da gibt es so einige. In Dubai bin ich zum Beispiel gern im Le Meridien, in Shanghai in der Oakwood Residence.

Leben Sie gerne dort, wo Sie leben, oder können Sie sich auch einen anderen Lebensmittelpunkt vorstellen. Im Ruhestand vielleicht?

Ich bin gebürtiger Österreicher und könnte mir auch gut vorstellen, später in Bayern oder Österreich zu leben.

Welche Fehlentwicklung in Markt, Technik und Gesellschaft finden Sie dringend änderungswürdig?

Die unglaubliche Ressourcenverschwendung, die sich unsere Gesellschaft auf Kosten der zukünftigen Generation leistet.

Was wollten Sie machen, als Sie 18 Jahre alt waren?

Die technische Ausrichtung war klar, aber insgesamt waren meine Vorstellungen noch recht verschwommen. Ich hatte damals mehr Interesse an Motorrädern: schrauben und fahren.

Was raten Sie der Jugend?

Macht das, was euch Spaß macht, dann werdet ihr auch Erfolg haben.

Wie und wo sehen Sie sich in zehn Jahren?

Am Ende meines Berufslebens und hoffentlich mehr auf den Golfplätzen dieser Welt.
http://www.unitechnik.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Distanzkupplung

Distanzen überbrücken

Die Verbindung von Antriebskomponenten mit großen Achsabständen ist im Maschinenbau gang und gäbe. Bei Palettier- und Verpackungsanlagen sowie Linearführungen kommen häufig sogenannte Distanzkupplungen als Verbindungswellen zum Einsatz.

mehr...

Mädler auf der Motek

Ketten, Räder und Lager

Mädler präsentiert eine Palette an Produkten für antriebstechnische Lösungen: Rollenketten-, Zahnriemen- und Keilriementriebe, Zahnräder, Verbindungswellen, Lager, Kupplungen und Spindeln bis hin zur Pneumatik.

mehr...
Anzeige

Direktantriebe

Pick & Place schnell wie der Blitz

Maschinenbauer Paro hat ein Pick-&-Place-System entwickelt, das mit elektrischen Direktantrieben arbeitet. Es ist effizienter und erfordert weniger Montage- und Wartungsaufwand als Systeme mit Pneumatik- oder Kurvenscheibenantrieb.

mehr...

Tag der Instandhaltung

FMB: Vortrags-Programm steht

Zur 14. FMB im November wird wieder ein Vortragsprogramm geboten. Am ersten Messetag, dem „Tag der Instandhaltung“, geht es unter anderem um die Online-Überwachung von Robotern oder die Unterstützung des Servicepersonals durch Augmented und Virtual...

mehr...

Federn und Ringe

Kleine Helfer für Kinematiken

Auf der Motek stellt TFC unter anderem die Crest-to-Crest-Wellenfedern und Spirolox-Sicherungsringe von Smalley vor.Sie übernehmen das Einstellen der Vorspannung von Wälzlagern oder das präzise Fixieren von Getriebewellen.

mehr...