Firmenjubiläum

Weiss feiert 50 Jahre Firmengeschichte

Weiss feiert Geburtstag – und blickt auf eine Erfolgsgeschichte von 50 Jahren zurück. Fünf Jahrzehnte, in denen sich ein Rundtischhersteller aus dem Odenwald zu einem weltweiten Lösungspartner für Automationskomponenten entwickelte.

1967: Dieter Weiss gründet Weiss in Neckarweihingen bei Ludwigsburg. Nicht mit Ähnlichem hinterher, sondern mit Neuem voraus sein – das war die Devise. (Bild: Weiss)

Begonnen hat alles 1967. Damals hat Unternehmensgründer Dieter Weiss seinen ersten Rundschalttisch ausgeliefert. Heute, unter der Federführung des Sohnes Uwe Weiss, zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Herstellern von Automationslösungen – vom Rundschalttisch, über Linearsysteme bis zum Handling. Über das Produktspektrum auf Basis unterschiedlicher Antriebstechniken hinaus bietet das Unternehmen Kundensupport. Dazu zählen Beratung und Engineering-Unterstützung ebenso wie Logistikservices oder etwa branchenspezifische Lösungskonzepte.

„Es war bereits die Vision meines Vaters“, erläutert Uwe Weiss, „nicht nur ein Produkt auszuliefern, sondern eine Lösung, die den Kunden wirklich entlastet. Beispielsweise durch die Unterstützung bei Engineering und Inbetriebnahme“. Aus dieser Startidee hat sich Weiss im Laufe von 50 Jahren zu einem ganzheitlichen System- und Lösungspartner entwickelt. Das Unternehmen zählt heute um die 450 Mitarbeiter und hat zwölf Niederlassungen in Europa, Asien und Amerika. Im Zusammenspiel mit dem ingenieurtechnischen und branchenspezifischen Know-how entstehen kundenindividuelle Subsysteme mit einheitlicher Inbetriebnahme-Software und Applikationsberatung.

Anzeige
Mit der TC-X-Baureihe entsteht die erste Generation der zylinderkurvengetriebenen Rundschalttische. (Bild: Weiss)

„Weiss sieht sich heute primär als Lösungspartner und erst in zweiter Linie als Produktanbieter“ erklärt Uwe Weiss den Wandel im Unternehmen. Dafür bündelt das Unternehmen weltweit verteilte Ressourcen; ebenso entwickelt es intelligente Branchenmodule, die auf die Anforderungsprofile von speziellen Marktsegmenten schon vorabgestimmt sind.

„Eine weitere wichtige Ressource für die Bewältigung unserer Aufgaben sehen wir im Bereich der Unternehmenskultur“, so Uwe Weiss. „Wir benötigen intern einen Spirit der gelebten Kundennähe und der internationalen, wissensbasierten Kooperation.“

Entwicklung des Schwerlasttisches CR: Zum ersten Mal werden Rundtische frei programmierbar. (Bild: Weiss)

Der verbesserten Kommunikation nach innen und außen entsprechen auch die Aktivitäten des Jubiläumsjahres. Im März startete Weiss in unterschiedlichen Social Media Kanälen. Dies soll das Unternehmen für unterschiedliche Anspruchsgruppen transparenter machen. Darüber hinaus ist ein internationaler Vertriebskongress in der Planung und, nicht zuletzt, für alle Kunden eine Standparty auf der Motek im Herbst 2017. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Boekstegers geht

Führungswechsel bei Multivac

Nach mehr als 18 Jahren als Geschäftsführer der Multivac-Gruppe wird Hans-Joachim Boekstegers zum 1. Januar 2020 die Geschäfte an Christian Traumann und Guido Spix übergeben und aus dem Unternehmen ausscheiden.

mehr...