Weber setzt auf Zukunft

"Ausbildung ist unverrückbar"

Bei Weber steht die Ausbildung der eigenen Fach- und Führungskräfte unverrückbar auf der Agenda des Unternehmens. Zum neuen Lehrjahr 2014 hatten wieder sechs Jugendliche die Chance beim Schopf gepackt und eine Ausbildung beim Anbieter für automatisierte Schraubsysteme gestartet. Besonders erfreulich, findet Weber: Auch dieses Jahr bereichert eine junge Frau die Technik-Welt. Und damit nicht genug. Weber sichert bereits heute zu, auch in den nächsten Jahren wieder Vorzeige-Ausbildungs-Betrieb zu sein.

Junge Köpfe bei Weber bereichern die Mannschaft des Anbieters automatisierter Schraubsysteme. (Foto: Weber)

Drei beziehungsweise dreieinhalb Jahre Ausbildung liegen nun vor den jungen Mitarbeitern. Ob im technischen oder kaufmännischen Bereich, die Weber-Azubis erwarten beste Perspektiven. Das Unternehmen will sie dabei nach Kräften begleiten und für eine weiterhin vielfältige Branche des Maschinenbaus fit machen. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Den passenden Partner an der Seite

Auf der HMI in Hannover zeigt Dr. TRETTER sein gesamtes Produktspektrum. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen und Toleranzhülsen. Zudem unterstützt das Dr. TRETTER-Team Anwender mit Erfahrung, Know-how und Engagement bei der Umsetzung zukunftsweisender und effizienter Lösungen.

mehr...

Shadowboards

Fehlt hier was?

Die Lean-Manufacturing-Experten von Neolog präsentieren flexible Rohrklemmsysteme der beiden Durchmesser 28 und 28,6 Millimeter. Neben diesen Systemen  bietet das Unternehmen erstmals auch Shadowboards an.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...