Spatenstich

Weber erweitert Firmensitz in Wolfratshausen

Weber Schraubautomaten hat mit dem Erweiterungsbau des Firmensitzes in Wolfratshausen begonnen. Das Unternehmen investiert in eine deutliche Kapazitätserweiterung für optimierte Fertigungs- und Verwaltungsprozesse.

Manfred Kronbichler, Falk Hartmann, Christian Weber (mit Tochter), Karl-Heinz Weber, Thomas Weber, Karl Ernst Bujnowski. © Weber

Mit dem Spatenstich am 27. Februar hat Weber das Startsignal für die An- und Erweiterungsbebauung seines zentralen Firmensitzes am Hans-Urmiller-Ring in Wolfratshausen gegeben. In den kommenden 24 Monaten sollen die Kapazitäten sowohl in der Fertigung als auch in der Verwaltung des Unternehmens ausgeweitet werden.

Im Zuge des An- und Erweiterungsbaus wird der bestehende, zweigeschossige Verwaltungsbau um zwei Etagen aufgestockt sowie durch einen viergeschossigen Anbau verlängert. Gleichzeitig wird die bestehende Produktionshalle von 3.100 Quadratmeter auf 5.600 Quadratmeter erweitert. Ergänzend entsteht auf dem Werksgelände ein eignes Parkhaus, das auch Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder und eine Ladestation für Elektrofahrzeuge bietet.

Das mittelständische Familienunternehmen, gegründet 1956, zählt zu den Marktführern im Bereich der Entwicklung und Herstellung von Maschinen und Anlagen zur Automatisierung von Verbindungs- und Fügeprozessen. 290 Frauen und Männer sind in der Flößerstadt beschäftigt, dazu kommen rund 100 Mitarbeiter weltweit. Jährlich verlassen mehr als 1.200 Maschinen und Systeme die Fertigungsstätten. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Management

Atlas Copco: Felle neuer Geschäftsführer

Erik Felle ist seit dem 1. September Geschäftsführer der Atlas Copco IAS in Bretten. Er übernimmt die Position von Jürgen Dennig, der nun als Vice President Electronics in der IAS-Division weltweit die Geschäfte im Segment Elektronik verantwortet.

mehr...