Startschuss für neues Verwaltungsgebäude

Standort stärken, Prozesse optimieren

Kullen-Koti hat den Bau der neuen Firmenzentral in Reutlingen begonnen. Damit stärkt die internationale Koti-Gruppe ihren deutschen Fertigungs- und Vertriebsstandort. Die verkehrstechnisch bedingte Trennung von Administration und Produktion gehört damit der Vergangenheit an, und das Unternehmen eröffnet sich großen Handlungsspielraum für weitreichende Prozessoptimierungen.

Moderne Funktionalität: Der dreigeschossige Neubau repräsentiert die neue Firmenzentrale von Kullen-Koti und wird zum Sitz der Geschäftsführung und ihrer Stabstellen. Das Bild zeigt einen Entwurf aus der Designphase. © Hank + Hirth

Der Spatenstich ist erfolgt, die Bagger sind bereits am Werk: Für ein Investitionsvolumen von etwa fünf Millionen Euro setzt das Unternehmen damit ein Signal der Standortsicherung und stellt die Weichen für weiteres Wachstum auf dem deutschen Markt. Einen strategischen Schwerpunkt bildet hierbei die weitere Stärkung des Portfolios an gestanzten Bürsten. Diese Bürstentypen gehören zu den technischen Multitalenten und erweisen sich beispielsweise in Maschinenbau und Metallbearbeitung als vielseitige Konstruktionselemente sowie als praktische Helfer in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie.

Mit dem Neubau schafft sich Kullen-Koti über 3.000 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche und lässt alle administrativen und technischen Abteilungen näher zusammen und dichter an die Produktion heranrücken. Profitieren werden hiervon insbesondere die Unternehmensbereiche Entwicklung, Konstruktion, Anwendungstechnik und Arbeitsvorbereitung. Das dreigeschossige Gebäude wird zudem die neue Firmenzentrale von Kullen-Koti repräsentieren und somit auch Sitz der Geschäftsführung und der Stabstellen sein. Alle Abteilungen erhalten ein großzügig bemessenes Raumangebot mit viel Potenzial für die operative und personelle Weiterentwicklung des Standorts. Fertigstellung und Inbetriebnahme sind für Ende 2019 geplant.

Anzeige

Die Errichtung des neuen Hauptgebäudes in Reutlingen ist Teil einer auf lange Sicht angelegten Expansionsstrategie der niederländischen Koti-Gruppe (http://www.koti-eu.com), dessen zentraler Aspekt die Stärkung der 14 internationalen Tochterunternehmen ist. Die Gruppe ist ein familiengeführtes Unternehmen und beschäftigt insgesamt etwa 650 Mitarbeiter. Sie zählt in Europa zu den führenden Herstellern technischer Bürsten für industrielle und handwerkliche Anwendungen. Die deutsche Kullen-Koti GmbH gehört seit 2012 zur Gruppe und beliefert Kunden überall auf der Welt mit Bürstensystemen für die Metallbearbeitung, die Fördertechnik, die Reinigungstechnik, die Lebensmittelindustrie, die Gebäudetechnik und viele andere Einsatzgebiete. ie beschäftigt am Standort Reutlingen etwa 200 Mitarbeiter. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handhabungstechnik

Sanfte Helfer

Bürstenelemente für‘s HandhabenVier Dinge kommen niemals wieder zurück: Das gesprochene Wort, der abgeschossene Pfeil, das vergangene Leben und die versäumte Gelegenheit. So sagt es ein Sprichwort. Doch in der Handhabungstechnik begegnen uns...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Guard-System

Aufpasser mit Klick

Mink hat ein Rohrsystem für die schonende Handhabung empfindlicher Güter im Angebot. Beim Materialtransport, an Routenzügen, Bereitstellungsregalen oder Arbeitsplätzen sorgt das System für Oberflächenschutz und verhindert Beschädigungen, die zu...

mehr...

Transportmittel

Mit Bürsten schonen

Empfindliche Bauteile, beschichtetes Zubehör und hochglanzpolierte Oberflächen sind vor dem Einbau in ein neues Fahrzeug schonend zu behandeln. Die Transportsysteme von Mink Bürsten ermöglichen eine solche Handhabung, um Kratzer, Mattierungen und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Transportsicherung mit Bürsten

Oberflächen schonen

Fasertechnologie für Transportlösungen In Zeiten stetig steigender Qualitätsanforderungen gewinnt der oberflächenschonende Transport von empfindlichen Bauteilen an Bedeutung. Mink Bürsten entwickelte – basierend auf Fasertechnologie –...

mehr...

U-System

Keine Kratzer

Beschädigungen wie Kratzer, Mattierungen, Glanzstellen, Packmittelreste und Schaumstoffabsonderungen verursachen in der industriellen Produktion hohe Kosten. In der Armaturen-, Glas- oder Möbelindustrie sind Samthandschuhe angebracht, um Sichtteile...

mehr...

Fördertechnik

Feger von der Rolle

Zum Reinigen werden wohl die wenigsten die Streifen- und Abdichtbürsten von Kullen einsetzen, aber sonst wohl zu allem: als Abdichtung von Transportbändern, Wellen, Spindel oder Rolltoren, als Spritzschutz oder Dichtung und zum Transportieren,...

mehr...