News

VDMA: Exporte schrumpfen - das Minus aber auch

Der Maschinenbau sieht Licht am Horizont. Das Minus bei den Exporten wird kleiner.

Im ersten Halbjahr 2013 exportierten die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer Waren im Wert von 73,5 Milliarden Euro. Das sind 3,2 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. "Nahezu alle wichtigen Absatzregionen beziehungsweise Absatzmärkte entwickelten sich rückläufig", erklärte Dr. Ralph Wiechers, Chefvolkswirt des VDMA.

Die Maschinenimporte betrugen im gleichen Beobachtungszeitraum 27,5 Milliarden Euro und verfehlten das Vorjahresergebnis um 7,8 Prozent. Der Außenhandelsbilanzsaldo der Maschinenbauer betrug damit im ersten Halbjahr plus 46 Milliarden Euro. Die Exporte in die Hauptabsatzregion Europa verfehlten das Vorjahresniveau um 3,3 Prozent. Die Lieferungen in die EU-28 gingen dabei um 5,2 Prozent auf knapp 30 Milliarden zurück, die in die Euro-Länder um 4,7 Prozent auf 18,5 Milliarden Euro. Plusraten gab es in Europa im Geschäft mit der Türkei (plus 12,4 Prozent) und der Schweiz (plus 3,6 Prozent). Russland verfehlte nur geringfügig den Vorjahreswert (minus 0,2 Prozent).

Die Exporte in die VR China, dem mit einem Exportanteil von elf Prozent wichtigsten Auslandsmarkt der deutschen Maschinenbauer blieben mit minus 4,2 Prozent im negativen Bereich. Die Maschinenausfuhr nach Indien schrumpfte um 15,6 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. In Südkorea - mittlerweile für die deutschen Maschinenbauer bedeutender als Indien - konnten Maschinen und Anlagen für 1,7 Milliarden Euro verkauft werden. Das ist ein Plus von 13,3 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2012. In Asien in Summe blieben die Exporte um vier Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Anzeige

Nach drei Jahren mit zweistelligen Wachstumsraten legten die Maschinenlieferungen in die USA (zweitwichtigste Absatzmarkt, Exportanteil 9,4 Prozent) eine Verschnaufpause ein und blieben um 2,5 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraum. Da die Exporte nach Kanada aber zweistellig wuchsen und auch Mittelamerika mit einem Plus von 7 Prozent das Halbjahr abschloss, verfehlten die Lieferungen nach Amerika insgesamt den Wert des Halbjahres 2012 nur um zwei Prozent.

Mit einem Anteil von drei Prozent an der deutschen Maschinenausfuhr spielt Afrika nur eine untergeordnete Rolle. Das Liefervolumen war mit 2,1 Milliarden Euro 14,6 Prozent höher als im Vorjahr. Maßgeblich ist dies auf die hohe Zuwachsrate im Exportgeschäft mit Nordafrika zurückzuführen, das im Vorjahr einen krisenbedingt niedrigen Vergleichswert erreichte.

Die Minusrate des zweiten Quartals 2013 ist mit 2,2 Prozent bereits deutlich niedriger als im ersten Quartal, die noch minus 5,8 Prozent betrug. Für die zweite Jahreshälfte wird mit weiter rückläufigen Minusraten gerechnet. "Die konjunkturellen Frühindikatoren deuten ein insgesamt besseres gesamtwirtschaftliches Umfeld an. Dies dürfte endlich auch zu mehr Investitionen führen. Für das Jahr 2013 in Summe sollte daher das Exportvolumen des Vorjahres - wenn auch knapp - erreicht werden", prognostiziert Dr. Ralph Wiechers. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkzeugmaschinen

Wunderpferd aus dem Maschinenbau

Zayer hat mit der Arion G ein neues Dreh- und Fräszentrum entwickelt, das erstmals auch die Verwendung des digitalen Zwillings ermöglicht. Das spanische Unternehmen Zayer lässt sich bei der Namensfindung für seine Maschinen gerne durch die...

mehr...

Sandstrahlkabine

Kabine mit Sicht

Bei der Injektor-Sandstrahlkabine habe Hersteller Paul Auer auf eine stabile und platzsparende Konstruktion geachtet, gab das Unternehmen bekannt, die Frontrolltür sei leichtgängig und verkantungsfrei und biete großzügigen Zugang zum Strahlraum auf...

mehr...

Drehmaschinen

Zwei Achsen und ein Trägertisch

Feinst-Drehmaschinen. Spinner ist seit 60 Jahren bekannt für Präzisionsmaschinen und hochgenaue Feinst-Drehmaschinen. Auf der Intec stellt das Unternehmen die sechste Generation an Drehmaschinen vor – mit ganz neuen Möglichkeiten.

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...

Industrie 4.0

Walzen 4.0

Unter der Marke eRolling will Profiroll die Impulse aus der 4. Industriellen Revolution auf moderne Kaltwalzanlagen für rotationssymmetrische Profile adaptieren. Im Ergebnis denkt die intelligente Walzanlage mit und stellt die Prozesse...

mehr...
Anzeige

Distanzkupplung

Distanzen überbrücken

Die Verbindung von Antriebskomponenten mit großen Achsabständen ist im Maschinenbau gang und gäbe. Bei Palettier- und Verpackungsanlagen sowie Linearführungen kommen häufig sogenannte Distanzkupplungen als Verbindungswellen zum Einsatz.

mehr...

Mädler auf der Motek

Ketten, Räder und Lager

Mädler präsentiert eine Palette an Produkten für antriebstechnische Lösungen: Rollenketten-, Zahnriemen- und Keilriementriebe, Zahnräder, Verbindungswellen, Lager, Kupplungen und Spindeln bis hin zur Pneumatik.

mehr...