News

Tsubaki Kabelschlepp: Führungen mit Zuwachs

Die Deckel der TKA-Serie von Tsubaki Kabelschlepp lassen sich wahlweise innen oder außen öffnen.

Die vier neuen Typenreihen TKA30, TKA38 und TKA45 und die TKA55 ergänzen das Portfolio der geschlossenen Energieführungen von Tsubaki Kabelschlepp. Die TKA-Produktfamilie umfasst somit über 300 Varianten. Die besonders dicht konstruierten Ketten schützen Leitungen zuverlässig vor Schmutz, Spänen und Spritzwasser.

Die Konstruktion der TKA-Energieführungsketten verhindert das Eindringen von Fremdkörpern in den Leitungsraum und sorgt für einen Schutz der verlegten Leitungen bis in den Anschlussbereich. Die TKA55 wurde nach IP54 getestet und bestätigt durch den TÜV Nord. Die Konstruktion der Seitenbänder und des Deckelsystems schützt die Leitungen gegen Spritzwasser aus beliebigem Winkel und Staubeintritt. Alle TKA-Typenreihen sind optional auch in extrem hitzebeständigen Ausführungen erhältlich: Ein Spezialmaterial schützt die Leitungen sicher vor Beeinträchtigung zum Beispiel durch bis zu 850 Grad Celsius heiße Späne.

Die neuen Typenreihen wurden nach dem Vorbild der TKA55 entwickelt. Wesentliche Produkteigenschaften sind eine optimierte Geometrie der Kettenglieder und ein dreifaches, gekapseltes Anschlagsystem, das große freitragende Längen ermöglicht und gleichzeitig sehr torsionssteif ist. Dank integrierter Gleitflächen ist die Energieführung für lange Verfahrwege geeignet. Die Deckel lassen sich wahlweise innen oder außen öffnen und bieten Halt auch bei starken mechanischen Belastungen. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energieführungskette

Heavy Duty im Fokus

Mit der TKHD-Serie hat Tsubaki Kabelschlepp bemerkenswert robuste und stabile Energieführungsketten entwickelt, die sich besonders für die Kranindustrie und andere anspruchsvolle Anwendungen mit langen Verfahrwegen eignen – zum Beispiel im...

mehr...

Gimatic wächst

Neubau für den Neubau

Stärker gewachsen als geplant: An der deutschen Gimatic-Niederlassung in Hechingen entsteht hinter dem Neubau von 2016 ein weiterer Neubau, der 2019 in Betrieb genommen werden soll.

mehr...
Anzeige