News

Technologienetzwerke kooperieren

Die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und die Sophia Antipolis Stiftung unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel einer engeren Zusammenarbeit französischer Pôles de compétitivité (regionale Innovationsnetze) und deutscher Kompetenznetze.

Die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH in Berlin betreibt die Geschäftsstelle von Kompetenznetze Deutschland, eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Unter der Dachmarke Kompetenznetze Deutschland sind derzeit circa 120 Technologiecluster aus neun Innovationsfeldern und über 30 Regionen in Deutschland zusammengefasst.

Die Sophia Antipolis Stiftung, die wissenschaftlich-wirtschaftliche Begleitorganisation des gleichnamigen Technologieparks bei Nizza, unterstützt die französische Initiative Pôles de compétitivité bei ihren internationalen Aktivitäten. Pôles de compétitivité fasst 71 führende französische regionale Netzwerke zusammen und begleitet sie bei der Weiterentwicklung und Internationalisierung.

Viele der in den beiden Initiativen vertretenen Netzwerke haben großes Interesse an einer bilateralen Zusammenarbeit. Diesem Bedarf wollen die Geschäftsstelle der Initiative Kompetenznetze Deutschland, und die Sophia Antipolis Stiftung durch die Kooperationsvereinbarung in Zukunft verstärkt nachkommen. Beginnen wird die Kooperation mit dem Besuch französischer Netzwerke aus dem Bereich erneuerbarer Energien bei potenziellen Partnern in Deutschland. Mehr Informationen gibt es unter www.kompetenznetze.de.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neue Wertstromfabrik in Glatten

Schmalz feiert Richtfest

Schmalz baut die Produktion und die Logistik am Standort Glatten weiter aus. Für die neue Wertstromfabrik feierte das Unternehmen nun Richtfest, gemeinsam mit Architekten, Planern und Mitarbeitern beteiligter Bauunternehmen. Das neue Produktions-...

mehr...
Anzeige

Additive Fertigung

Großes kommt aus dem Drucker

Die Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP hat mit der Mecklenburger Metallguss einen großvolumigen 3D-Drucker entwickelt, mit dem Positivformen für den Guss von Schiffspropellern generativ hergestellt werden können.

mehr...