News

Studie der IBM Business Consulting Services Plant Location International (IBM-PLI)

Die diesjährige Studie der IBM Business Consulting Services Plant Location International (IBM-PLI) zeigt, Sachsen-Anhalt hat im Bundesvergleich die Nase vorn: Innerhalb Deutschlands hat das Land 2006 die meisten Jobs durch Auslandsdirektinvestitionen hinzugewonnen und belegt damit mit 1.000 von DELL geschaffenen Arbeitsplätzen den Platz eins vor Bayern und Sachsen.

Auch in der Gesamtbewertung schneidet Sachsen-Anhalt gut ab: Hinsichtlich der geschaffenen Arbeitsplätze durch ausländische Investoren liegt das Land auf Platz drei nach Sachsen und Bayern. Wie im Jahreswirtschaftsbericht des Landes deutlich wird, haben sich 2006 Unternehmen aus den USA, den Niederlanden, Italien, Großbritannien und Frankreich in Sachsen-Anhalt niedergelassen. Darüber hinaus wurden gewerbliche Investitionen von Unternehmen aus Belgien, Griechenland, Indien, Korea, Österreich und der Schweiz getätigt.

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG), als Ansiedlungs- und Marketingagentur des Landes, hat großen Anteil daran. So trug das Ansiedlungsteam der IMG seit 1996 zur Schaffung und Sicherung von über 14.000 Arbeitsplätzen und zur Umsetzung von mehr als drei Milliarden Euro Investitionen bei. Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Thüringen

Starke Mitte

Mitteldeutschland: Eine spannende Region, die läuftDie Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen – das ist Mitteldeutschland. Es steht für Wissenschaft, Wohlfühlen, Wirtschaft, Wachstum. Auch Wein gibt es hier.

mehr...

Additive Fertigung

Großes kommt aus dem Drucker

Die Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP hat mit der Mecklenburger Metallguss einen großvolumigen 3D-Drucker entwickelt, mit dem Positivformen für den Guss von Schiffspropellern generativ hergestellt werden können.

mehr...
Anzeige