Stein lud ein

Softmove statt Hardcrash

Kunden und Interessenten informierten sich auf dem Technologietag der Stein Automation über aktuelle Entwicklungen von Werkstückträger-Transportsystemen. In Villingen-Schwenningen präsentierte das Unternehmen Produktneuheiten und Weiterentwicklungen. Fachvorträge und eine Werksführung rundeten das Programm ab.

Technologietag bei Stein: Entwicklungen bei Werkstückträgern.

Damit Werkstückträger trotz hoher Geschwindigkeiten und großer Stückzahlen nie hart aufeinanderprallen und Schaden nehmen, hat Stein die Softmove-Technologie entwickelt. Den Teilnehmern des Technologietages wurde demonstriert, wie die Entwicklung sanften und prozesssicheren Transport selbst für empfindliche Produkte ermöglicht und dadurch Verschleiß, Verschmutzung und Anlagengeräusche minimiert. Das Ziel dabei ist immer, Zeit, Energie und Geld zu sparen.

Getreu dem Motto "Konfigurieren statt Programmieren" ist das Steuerungskonzept von Stein darauf ausgerichtet, Schnittstellenproblematik zu eliminieren und die Modularität der Systeme zu ermöglichen. Teilnehmer konnten sich vor Ort überzeugen, dass die Steuerung für Umstellungen sowie Um- und Ausbauten, die sich im Produktionsprozess ergeben können, gerüstet ist. Der nächste Technologietag findet im Oktober statt. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kataloganzeige

Katalog: KRUPS GmbH

KRUPS GmbH Industriegebiet Urbacher Wald Ringstr. 13 56307 Dernbach Telefon: +49 (0) 26 89 / 94 35-0 Telefax: +49 (0) 26 89 / 94 35-35 info@krups-online.de www.krups-online.deKRUPS ist Ihr Partner für standardisierte Fördersysteme sowie...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Elektrische Komponenten

Stoppen ohne Luft

Von Stein kommt eine Lösung, die die Effizienz von Montageanlagen weiter verbessert: elektrische Stopper, die dazu beitragen, den Anteil an teuren pneumatischen Komponenten zu reduzieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige