SPS 2019: Neuer Name, bewährtes Konzept

Aus der „SPS“ wird die „SPS“

Der Messeveranstalter Mesago Messe Frankfurt passt den Titel der Fachmesse SPS IPC Drives an: Künftig heißt der Nürnberger Automatisierungstreff „SPS – smart production solutions“. Den neuen Titel wird die Veranstaltung ab 2019 tragen, passend zum 30. Jubiläum.

Die Fachmesse SPS IPC Drives gibt sich einen neuen Namen: „SPS – smart production solutions“ © Mesago Messe Frankfurt

29 Ausgaben lang setzt sich der Name der Fachmesse aus den drei Themenschwerpunkten SPS (Speicherprogrammierbare Steuerungen), IPC (Industrie-PC) und Drives (elektrische Antriebe) zusammen. Neben diesen drei ursprünglichen Komponenten bildet die Messe heute allerdings ein noch viel breiteres Spektrum an Lösungen für eine zukunftweisende Automation ab. Auch der technische Fortschritt der vergangenen Jahre sowie die digitale Transformation der Industrie spiegeln sich längst auf der Messe wider. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, hat der Veranstalter Mesago Messe Frankfurt den Titel der Veranstaltung zum 30. Jubiläum angepasst. Ab 2019 wird die Fachmesse einen neuen Namen tragen: SPS – smart production solutions.

Inhalt und Konzept bleiben
„Wir haben intensiv darüber nachgedacht, und sind zusammen mit unserem Ausstellerbeirat zu dem Ergebnis gekommen, dass dieser Schritt richtig und notwendig ist. An dem bewährten Konzept und der inhaltlichen Ausrichtung wird sich nichts ändern. Im Fokus stehen weiterhin praxisnahe Lösungen und ein fachlicher Austausch auf Augenhöhe“, erklärt Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin bei Mesago Messe Frankfurt GmbH für die SPS IPC Drives. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Baumüller auf der SPS

Intelligente Automatisierung

Baumüller stellt auf der SPS zahlreiche neue Produkte vor: An verschiedenen Stationen sind Motorkonzepte, intelligente Antriebsfunktionen und Steuerungsplattformen zu sehen. Im Bereich Industrie 4.0 wird die Konnektivität und Interoperabilität der...

mehr...
Anzeige

Neuer Scara

400 Millimeter Armlänge

Yamaha hat den neuen Scara-Roboter YK400 XE mit einer Armlänge von 400 Millimetern vorgestellt. Der YK400XE ist ein Nachfolgemodell des YK400XR. Der Hersteller weist dabei auf eine hohe Genauigkeit und Leistung bei gesenktem Preis hin.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mehr Tragkraft

Zuwachs bei den Cobots

Universal Robots hat auf der Motek das neue Mitglied seiner Cobot-Familie vorgestellt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist weltweit verfügbar.

mehr...

Cobot-Familie

Der Neue für 16 Kilo

Universal Robots hat einen neuen Cobot eingeführt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das Portfolio. Der UR16e kombiniere seine hohe Tragkraft mit einer Reichweite von 900 Millimeter und einer Wiederholgenauigkeit von...

mehr...