Schmid Group im Geschäft mit VW:

Kupplungsmontage geht auf Automatik

Die Schmid Group freut sich über den Auftragseingang für eine Automatisierungslösung in der Getriebeherstellung im Volkswagen-Werk Kassel. Die Freudenstädter verketten für die Kupplungsmontage die Paketierstation mit der Montagelinie. Dies ermöglicht dem Automobilhersteller eine Kostenreduzierung durch vollautomatische Bauteilversorgung nach dem "Just in Sequence"-Prinzip.

Montrac-Shuttles sorgen bald für den Transport der Kupplungen für VW in Kasel. (Bild Schmid Group)

Die Automatisierungslösung ist eine Kooperation der Unternehmensstandorte Niedereschach (Deutschland) und Gerlafingen (Schweiz). Die deutsche Niederlassung ist dabei für die Auftragsabwicklung und ein Beschickungssystem verantwortlich, die Schweizer für das Monoschienen-Transportsystem. Die Automatisierungslösung wird im zweiten Halbjahr 2014 realisiert. Nach einer erfolgreichen Testphase soll eine Erweiterung um die Zuführung weiterer Bauteile vorgenommen werden.

Der Transport der Bauteile erfolgt mit den Montrac-Shuttles, welche auf dem Weg zur Montagelinie eine Fahrstraße überqueren. Um eine Blockierung der Fahrstraße zu vermeiden, werden die Shuttles über einen zentralen Lift auf eine vier Meter hohe Transportlinie befördert. Das Entladen der Bauteile in spezielle Versorgungsregale auf der tieferliegenden Montageebene erfolgt mit einem individualisierten Lift- und Beschickungssystem. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Shadowboards

Fehlt hier was?

Die Lean-Manufacturing-Experten von Neolog präsentieren flexible Rohrklemmsysteme der beiden Durchmesser 28 und 28,6 Millimeter. Neben diesen Systemen  bietet das Unternehmen erstmals auch Shadowboards an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige