Roboter vorgeführt:

Denso: Schütteln und Drehen

Auf der Motek: Effiziente Materialzuführung steht im Blickpunkt bei Denso.

Die flexible Einsetzbarkeit seiner Roboter steht im Motek-Mittelpunkt bei Denso. Der Hersteller von Kleinrobotern wird eine Applikation präsentieren, die das Zusammenspiel der unternehmenseigenen sechsachsigen neuen VS-Roboter mit dem RC8 Controller sowie der Förderanlage Eyefeeder zeigt.

Die flexible Einsetzbarkeit seiner Roboter und Steuerungen steht im Mittelpunkt des Auftritts von Denso. Der Hersteller von Kleinrobotern wird unter anderem eine Applikation präsentieren, die das Zusammenspiel der unternehmenseigenen sechsachsigen neuen VS-Roboter mit dem RC8 Controller sowie der Förderanlage Eyefeeder zeigt und unterstreicht, wie die Materialzuführung effizient gestaltet werden kann. Zusätzlich präsentiert das Unternehmen einen Roboter vom Typ VS, der mit einer Maximalgeschwindigkeit von 11.000 mm/s im Bereich 6-Achs-Roboter Maßstäbe setzt. Die Motek ist die weltweit führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung.

Eyefeeder ist eine Zuführanlage, bestehend aus einem Kamerasystem sowie einem Roboter, der über den RC8 Controller gesteuert wird. Bei diesem Verfahren werden die Materialien über einen Schüttgutförderer zugeführt. Sobald die Produkte auf dem Band der Zuführung abgelegt sind, gelangen sie in den Erfassungsbereich des Kamerasystems. Dieses entscheidet, was die nächsten Schritte sind: Bei gut positionierten und abholbereiten Produkten meldet es die Koordinaten an den Roboter, der die Produkte aufnimmt. Sind genügend, jedoch schlecht positionierte Produkte vorhanden, so meldet das Kamerasystem, dass die Produkte geschüttelt oder umgedreht werden müssen, damit der Roboter sie aufnehmen kann. Sind nicht mehr genügend Produkte vorhanden, so meldet das Kamerasystem, dass neue Produkte in den Erfassungsbereich des Kamerasystems verschoben werden müssen. Die Motoren der Anlage werden dabei direkt vom RC8 angetrieben, so dass keine weitere Bedienkonsole notwendig ist. (Halle 7, Stand 7014). bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinroboter

Schöner montieren

Sechs Achsen, drei Kilogramm Nutzlast und 600 Millimeter Reichweite. Das sind die Eckpunkte des neuen Racer 3 aus der italienischen Roboterschmiede Comau.

mehr...

Zweiarmroboter

Familienzuwachs

Eine Neuentwicklung von Yaskawa hatt die Dual-Arm-Roboter-Familie SDA um ein Modell mit fünf Kilogramm Traglast erweitert. Damit ist die von Yaskawa eingeführte Zwei-Arm-Technik nun in drei Traglastbereichen — fünf, zehn und 20 Kilogramm je...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Roboter

Roboter ist Sklave

Bei den neuen Spitzenprodukte RC8 Controller und VS-Serie von Denso Robotics stehen Applikationen und Anwendungsmöglichkeiten für den neuen RC8-Controller, der kleinsten Steuerung in der Drei-Kilowatt-Klasse im Vordergrund.

mehr...
Anzeige

Kleinroboter

Kleinroboter: Klein und schnell

Premiere für den Agilus von Kuka: Auf der Automatica hatte der Kleinroboter mit nur 51 Kilogramm Gewicht seinen ersten Auftritt. Es ist der kleine Bruder des Quantec. Der KR Agilus überzeugt in den Traglastklassen sechs und zehn Kilogramm mit hoher...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwerpunkt Automatica

Boden, Decke, Wand

Der Auftritt von Denso Robotics steht im Zeichen der neuen Robotersteuerung RC8, der vermutlich weltweit kleinsten in der Drei-Kilowatt-Klasse. Darüber hinaus präsentiert der Hersteller die sechsachsigen Roboter seiner neuen VS-Serie sowie eine...

mehr...

Robotik

VM-Serie jetzt stärker

Die maximale Tragfähigkeit von Robotern bestimmt in hohem Maße, in welchen Bereichen und wie flexibel sie in der Industrie eingesetzt werden können. Entscheidend ist auch, dass ein Roboter platzsparend arbeitet und dennoch eine hohe Last bewegen...

mehr...