Geschäftsjahr 2018

Rekordauftragseingang bei Interroll

Der Fördertechnikspezialist Interroll hat seine Wachstumsstrategie 2018 erfolgreich fortgesetzt. Der Auftragseingang erreichte eine Rekordhöhe, auch der Nettoumsatz ist gewachsen.

Interroll verzeichnet einen Rekordauftragseingang für 2018. © Interroll

Interroll erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Rekordauftragseingang in Höhe von 592,6 Millionen Schweizer Franken. (Vorjahr: 458,1 Millionen Schweizer Franken). Sämtliche Regionen verzeichnen Bestellzuwächse: die Region Asien-Pazifik steigerte die Bestellungen um 49,5 Prozent, Amerika um 32,9 Prozent und Europa, Mittlerer Osten, Afrika (EMEA) um 23 Prozent.

Der Nettoumsatz stieg um 24,2 Prozent und erreichte konsolidiert ebenfalls einen neuen Firmenrekordwert von 559,9 Millionen Schweizer Franken. (Vorjahr: 450,7 Millionen Schweizer Franken). In lokaler Währung betrug das Umsatzwachstum 22,9 Prozent. Besonders stark trugen hierzu die Produktgruppe „Conveyors & Sorters“ mit einer Zunahme von 54,6 Prozent sowie „Drives“ mit einem Plus von 16,5 Prozent zum Vorjahr bei.

Regionen spiegeln Globalisierung wider
In der Region EMEAsetzte sich das Wachstum der vergangenen Jahre auch im Geschäftsjahr 2018 fort. Der Bestelleingang steigerte sich um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 268,3 Millionen Schweizer Franken und erreichte 330 Millionen Schweizer Franken. Der Umsatz lag bei 307,6 Millionen Schweizer Franken und damit um 15,9 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum (265,5 Millionen Schweizer Franken). Treiber dieser Entwicklung war eine große Nachfrage nach Rollen, Antrieben und Förderanlagen.

Anzeige

Der Umsatz der Region Amerika lag bei 172,8 Millionen Schweizer Franken und damit um 43,4 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum (120,5 Millionen Schweizer Franken). Den Löwenanteil dieser Entwicklung machte der nordamerikanische Markt mit den USA an der Spitze aus. Hier konnte Interroll kräftig weiterwachsen. Grund für die positive Entwicklung ist die nach wie vor starke Nachfrage in den Bereichen E-Commerce, Lebensmittel und Distributionszentren. In den USA hat Interroll im ersten Halbjahr 2018 den Kapazitätsausbau am Standort Hiram/Atlanta, Georgia, fertigstellt.

Interrolls Umsatz im Geschäftsjahr 2018 wuchs in der Region Asien-Pazifik stark mit 22,8 Prozent und erreichte 79,4 Millionen Schweizer Franken (Vorjahreszeitraum 64,7 Millionen Schweizer Franken). Demgegenüber stieg jedoch der Bestellungseingang von 62,3 Millionen Schweizer Franken im Vorjahr um signifikante 49,5 Prozent auf das neue Rekordniveau von insgesamt 93,1 Millionen Schweizer Franken. Besonders ins Gewicht fällt hier ein Großauftrag für modulare Fördererplattformen (MCP) und Spiral Lifts im niedrigen zweistelligen CHF-Millionenbereich in Südkorea. Der Auftrag stammt von einem führenden E-Commerce-Unternehmen.

Innovationen
Im Berichtsjahr führte Interroll wichtige Erweiterungen seiner modular aufgebauten Trommelmotorenplattform ein. Diese eignet sich für moderne Bandförderanlagen und umfasst sowohl synchrone als auch asynchrone Antriebslösungen.

Mit dem neuen Interroll Spiral Lift bietet Interroll eine vertikale Förderlösung an. Der Spiral Lift zeichnet sich durch eine ausgesprochen kleine Stellfläche aus, die eine optimale Raumausnutzung ermöglicht. Mit einer Tiefkühl-Version seiner Modular Conveyor Platform (MCP) schafft Interroll eine Förderplattform für den Temperaturbereich bis zu minus 30 Grad Celsius. Mit neuen Einschussförderermodulen, auch Infeeds genannt, bietet Interroll höhere Einschussgeschwindigkeiten und einen verringerten Platzbedarf, die optimal auf das Zusammenspiel mit Quergurtsorten von Interroll abgestimmt sind und ein großes Steigerungspotenzial für den Warendurchsatz von automatischen Sortieranlagen bieten.

Ausblick
Aufgrund des Rekordbestelleingangs 2018 konnte die Gruppe in allen Regionen und mit sämtlichen Produktgruppen positiv ins neue Geschäftsjahr 2019 starten. In den Kernabsatzmärkten zeichnet sich keine Trübung ab. Die Expansion im Markt geht mit der Notwendigkeit von Kapazitätserweiterungen einher. So steht ein neues Werk in Thailand kurz vor seiner Inbetriebnahme.

„Die solide finanzielle Verfassung erlaubt es der Gruppe, im Geschäftsjahr 2019 und darüber hinaus, entschlossen in den Kapazitätsausbau zu investieren.“ so Paul Zumbühl, CEO der weltweiten Interroll Gruppe. Im vergangenen Dezember hat Interroll Zusatzinvestitionen von rund 40 Millionen Euro in Süddeutschland angekündigt, um die mittel- bis langfristigen Wachstumschancen im Bereich „Conveyors & Sorters“ mit einer verdoppelten Kapazität in Europa besser nutzen zu können und so auch die globale Positionierung der Gruppe nachhaltig zu stärken. Weitere Ausbauinvestitionen sind in Vorbereitung. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Management

Neugart: Neuer Geschäftsleiter Supply Chain

Der Getriebespezialist Neugart hat seine Geschäftsleitung erweitert: Holger Obergföll ist seit 1. Mai 2019 neuer Geschäftsleiter (COO) Supply Chain. In der neu geschaffenen Funktion verantwortet er das Management sämtlicher interner und externer...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige