News

Partnerschaft zwischen B+R und Alstom Power Control Systems

Alstom Power Control Systems, mit Sitz in Massy/Paris und B+R, Eggelsberg, haben in einer Vereinbarung den Einsatz von Automatisierung- und Steuerungssystemen beschlossen.

Der Vertrag, mit einer Laufzeit von zunächst zehn Jahren, sieht vor, dass Alstom zukünftig Kraftwerke mit kompletten Automatisierungssystemen von B&R ausstattet. Alstom Power, führend im Kraftwerksbau, entwickelt und fertigt Gas-, Kohle-, Wasser- und Windkraftwerke. Darüber hinaus liefert Alstom Komponenten für Kernkraftwerke. Rund ein Drittel aller weltweit betriebenen Stromerzeugungsanlagen kommen von Alstom Power.

"Das B&R X20 System in Verbindung mit dem Echtzeit Ethernetprotokoll POWERLINK erfüllt als einziges System die hohen Anforderungen, die wir in den sensiblen Bereichen der Energieerzeugung fordern", so Christian Kervenec. "Die durchgängige Integration des B&R Systems in das hauseigene Alspa P320 Prozzessleitsystem erfolgt dabei schnell und effizient. Damit haben wir die Basis für eine fruchtbare Technologiepartnerschaft mit starkem Innovationsgrad in der Energie- und Automatisierungsbranche geschaffen."

Im Bild: Christian Kervenec, Direktor Control System Product Strategy Alstom Power (rechts) und Peter Gucher, General Manager B&R, bei der Vertragsunterzeichnung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Servomotoren

Höchste Dichte

B&R entwickelt die Servomotoren-Baureihe 8LS weiter. Die neuen Motoren der Baugröße fünf in den Baulängen A/B/C fügen sich in die bestehende 8LS-Produktlinie ein. Sie ermöglichen höhere Leistungen und ergänzen damit die Produktlinie im mittleren...

mehr...

Servomotoren

Sauber, genau, kompakt

B&R erweitert sein Servomotor-Portfolio um die Motorbaureihe 8WS. Damit sind Servoapplikationen möglich, die hochpräzise Synchronisation und genaue Positionierung auf kleinem Raum erfordern.

mehr...

Additive Fertigung

Großes kommt aus dem Drucker

Die Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP hat mit der Mecklenburger Metallguss einen großvolumigen 3D-Drucker entwickelt, mit dem Positivformen für den Guss von Schiffspropellern generativ hergestellt werden können.

mehr...
Anzeige