Spatenstich für neue Roboterfabrik

Motoman-Roboter aus rein europäischer Fertigung

Yaskawa verstärkt seine Präsenz in Europa und baut die erste europäische Roboterfabrik in Slowenien. Neben drei weiteren Bauprojekten in Europa wurde am 2. November in Kočevje der Spatenstich für das zukunftsweisende Projekt gesetzt.

Spatenstich in Slowenien (v.l.n.r.): Dr. Hubert Kosler (Director Yaskawa Slovenia), Dr. Miro Cerar (Premierminister der Repulik Slowenien), Masahiro Ogawa (Corporate Vice President Yaskawa Electric Corporation, General Manager Robotics Division Yaskawa Electric Corporation), H.E. Keiji Fukuda (Japanischer Botschafter in Slowenien), Manfred Stern (CEO Yaskawa Europe, Corporate Vice President Yaskawa Electric Corporation), Bruno Schnekenburger (President Robotics Division Europe, Managing Director YAskawa Europe), Roman Hrovat (Stv. Bürgermeister von Kočevje). (Bild: Yaskawa)

Yaskawa verfolgt in Europa eine ambitionierte Expansionsstrategie: Ziel ist es, mittelfristig in strategischen Zielmärkten auch in Europa zu den führenden Herstellern von Industrierobotern zu zählen. Ab 2018 werden die ersten Motoman-Roboter von Yaskawa aus rein europäischer Fertigung hergestellt werden. Dafür werden jetzt eine neue Roboterproduktion sowie ein neues europäisches Robotik- Entwicklungszentrum in Slowenien gebaut. Das Werk soll etwa 80 Prozent des europäischen Bedarfs an Robotern decken. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 25 Millionen Euro. Außerdem sollen hierfür bei Yaskawa rund zweihundert neue Arbeitsplätze entstehen und weitere bei den europäischen Zulieferern.

Die Robotics Division beschäftigt aktuell europaweit ca. 960 Mitarbeiter, davon knapp ein Drittel in Deutschland. Insgesamt beschäftigt Yaskawa rund 350 Entwicklungs- und Applikationsingenieure in Europa. Bruno Schnekenburger, President der Robotics Division von Yaskawa Europe: „Die neuen Produktions- und Entwicklungskapazitäten ermöglichen uns, unseren Kunden in Europa kürzeste Lieferzeiten sowie erweiterte Möglichkeiten an kundenspezifischen Robotik-Lösungen anzubieten.“ „Europa ist in vielen Technologien führend und wir wollen unseren Kunden konsequent zeigen, dass wir gerne hier sind, um mit ihnen noch effizientere Lösungen zu entwickeln“, ergänzte Manfred Stern, President und CEO von Yaskawa Europe.

Anzeige

Drei weitere Großprojekte

Neben dem neuen Roboterwerk baut Yaskawa aktuell an drei weiteren Großprojekten: Mehr als 10.000 Quadratmeter Produktions- und Bürofläche werden in Nantes, Frankreich errichtet. In Torsås, Schweden, entstehen eine neue Fabrikhalle sowie neue Büroarbeitsplätze. Die Fertigstellung dieser neuen Gebäude ist ebenfalls für Ende 2018 geplant. Bereits weit fortgeschritten ist hingegen der Erweiterungsbau mit 4.000 Quadratmeter Produktions- und Lagerfläche und 1.200 Quadratmeter Bürofläche am europäischen Hauptsitz für Robotics in Allershausen, Deutschland, der bereits im Januar 2018 bezogen werden wird. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Motoman

Klassenprimus trägt mehr

Yaskawa baut die Motoman- GP-Serie mit einem Industrieroboter für höhere Traglasten bis zwölf Kilogramm weiter aus. Der Motoman GP12 ist auf hohe Produktivität ausgelegt: Kurze Beschleunigungs- und Bremszeiten für alle Roboterstellungen sorgen für...

mehr...
Anzeige

Premiumgreifer-Serie 5000

Neuheit zur Motek

Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert, es sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...