News

MLR: Fahrerlos durchs Krankenhaus

Nach Skandinavien nun auch Australien: FTS-Plattformen für Krankenhäuser.

MLR Australia Pty Ltd, ein Tochterunternehmen der Ludwigsburger MLR Gruppe, wird ein Fahrerloses Transportsystem (FTS) für das Fiona Stanley Krankenhaus im australischen Perth realisieren. 18 frei navigierenden Plattformwagen werden in dem neu errichteten Krankenhaus an Australiens Westküste zukünftig Mahlzeiten, Geschirr, medizinische Geräte, Sterilgut, Medikamente, Wäsche und Abfälle transportieren. Die fahrerlosen Fahrzeuge nehmen die Transportcontainer in den Versorgungsbereichen auf und fahren sie selbständig zu den gewünschten Zielstationen. Dabei durchfahren die intelligenten Fahrzeuge verschiedene Gebäudeteile, bedienen Aufzüge und bewegen sich eigenständig über mehrere Etagen. Die Steuerung der FTS-Anlage übernimmt die MLR eigene Leit- und Steuersoftware LogOS, die über eine ESB-Schnittstelle mit dem Agility-System des Krankenhauses kommuniziert.

Erst kürzlich konnte sich die MLR Gruppe zwei Großaufträge in Skandinavien sichern: Der schwedische Baukonzern Skanska bestellte ein fahrerloses Transportsystem mit 29 Fahrzeugen für den Neubau der Karolinska Universitätsklinik in Stockholm. Eine weitere FTS-Anlage wird zukünftig den Materialfluss im norwegischen Ostfold-Krankenhaus, knapp 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Oslo, übernehmen. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

FTF-Komponenten

Modularer Baukasten

Der FTS-Hersteller MLR präsentiert einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF). Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Kunden konzipieren.

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...
Anzeige