Miniaturrolltisch

Rolltisch überarbeitet

Die einst als E-Line bekannten Schienenführungen von BoschRexroth stellt die Schweizer Alulineartechnik in Lizenz her; die Alleinvertretung in Deutschland hat Dr. Tretter übernommen. Diese Schienenführungen können im Vergleich zu Ausführungen aus Stahl in bestimmten Anwendungen die rentablere Lösung sein. Eingesetzt werden sie, wenn es dem Anwender auf Gewichtseinsparung ankommt – beispielsweise im Leichtmaschinenbau, bei einfachen Handhabungs- und Positionsbewegungen oder für bewegliche Elemente in der Gebäudetechnik. Dadurch kann er auch seine Kosten senken. Zudem sind sie leicht zu montieren, auch auf unbearbeiteten Flächen. Die Aluminiumführungen sind durch die Stahleinlagen hoch belastbar und zugleich rund 60 Prozent leichter als entsprechende Ausführungen aus Stahl. Die Präzisionsminiaturrolltische der Baureihe ST hat Dr. Tretter überarbeitet und montagefreundlicher gestaltet. Dazu sind die Führungswagen je nach Länge mit zwei, drei oder vier Durchgangsbohrungen versehen. Durch diese können die Schrauben einfach geführt werden, um die Schienen an der Konstruktion zu befestigen. Der Wagen muss dabei nur einmal ausgerichtet werden – ohne ihn bei der Montage verschieben zu müssen. Bisher befand sich nur eine mittige Bohrung im Wagen. Der Wagen musste bei der Befestigung aller Schrauben immer wieder neu verstellt werden – war eine Schraube befestigt, wurde er für die nächste Schraube weitergeschoben. Die neue Lösung sorgt jetzt für Zeitersparnis.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kundenspezifische Kette

Such dir eine Kette aus!

Mit einer kundenspezifischen Kette statt einer Standardlösung lassen sich oft die Total Cost of Ownership (TCO) senken, so der Hinweis von Tsubaki. Zwar entwickeln die Ingenieure das Portfolio ihrer Standardketten ständig weiter, um auf dem neuesten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kawasaki Robotics

Highspeed-Roboter bis Superbike

Kawasaki Robotics Deutschland zeigt in Hannover gemeinsam mit dem japanischen Mutterkonzern Kawasaki Heavy Industries sowie den europäischen Divisionen Motors, Gasturbines und Precision Machinery aktuelle Trends und Produkte.

mehr...