News

Manz Automation: exklusive Kooperation

Die Manz Gruppe hat eine strategische Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Unternehmen Optomec geschlossen. Optomec mit Sitz in Albuquerque, New Mexico, USA, ist Anbieter im Bereich Printed Electronics für die Solar-, Display-, Luftfahrt und Life Science-Industrie.

Im Bereich der Photovoltaik ermöglicht Optomecs M³D Aerosol Sprühverfahren das kontaktfreie Auftragen metallischer Frontkontakte auf kristallinen Solarzellen. Durch dieses System können deutlich dünnere Linien auf die Solarzellen aufgetragen werden als im Vergleich zu dem traditionellen Siebdruckverfahren. Die dünneren Frontkontakte haben eine höhere Leitfähigkeit und einen geringeren Abschattungseffekt, wodurch sich der Wirkungsgrad der Solarzellen deutlich erhöht.

Beide Unternehmen haben bereits damit begonnen, das Verfahren in das Metallisierungssystem von Manz zu integrieren. Der Prototyp einer neuen Anlage soll erstmals bei der Photovoltaik-Messe PVSEC in Valencia im September dieses Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Noch im Jahr 2008 sollen dann die ersten Systeme an die Kunden ausgeliefert werden.
"Die M³D Technologie hat das Potenzial, den Wirkungsgrad von kristallinen Solarzellen erheblich zu verbessern. Der Grund dafür liegt in den deutlich reduzierten Verlusten durch Abschattung. Gleichzeitig verringert das Verfahren den mechanischen Druck auf die Wafer signifikant, eine ganz zentrale Voraussetzung für die wirtschaftliche Produktion von Solarzellen aus dünnen Wafern." so Dr. Stefan Glunz, Leiter der Gruppe 'Technologie hocheffizienter Solarzellen' am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE). Dr. Glunz, dessen Team die ersten Untersuchungen der M³D-Technologie für solare Anwendungen durchführte, ergänzt: "Unsere Abteilung am ISE hat in den vergangenen 24 Monaten sehr intensiv mit Optomec zusammengearbeitet und die Entwicklung der Technologie vom Labor bis hin zur Serienfertigung begleitet.

Anzeige

David Ramahi, President & CEO der Optomec, zeigt sich erfreut über die Kooperation: "Wir sind stolz darauf, Manz als strategischen Partner für die Photovoltaik-Industrie gewonnen zu haben. Manz hat durch seine Technologie eine marktführende Stellung erreicht, in dem die Gesellschaft sehr effiziente Hochdurchsatz-Systeme für die Produktion von Solarzellen anbietet. Durch unsere Zusammenarbeit werden wir dieses neuartige Metallisierungsverfahren schnell am Markt einführen und können damit zu einem deutlich verbesserten Wirkungsgrad von Solarzellen beitragen."

Der Vorstandsvorsitzende der Manz Automation, Dieter Manz, ist begeistert über die Zusammenarbeit: "Mit der Integration der Optomec-Technologie in unsere Back-end Linien eröffnen wir den Solarzellen-Herstellern einen großen Fortschritt zur Effizienzsteigerung von Solarzellen. Außerdem können Bruchraten minimiert und letztlich dünnere Wafer für die Produktion eingesetzt werden. Damit versetzen wir unsere Kunden in die Lage, die Gesamtkosten für die Produktion von Solarzellen ganz erheblich zu reduzieren!"

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montage-Plattform

Modular montieren

Manz hat die komplett überarbeitete Montage-Plattform Light Assembly vorgestellt. Zu den wichtigsten neuen Funktionalitäten gehören eine größere räumliche Flexibilität von Montage- und Prozessschritten durch die 3D-Lambda-Kinematik.

mehr...

News

Manz: Displays besonnen die Bilanz

Manz, Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio für die drei strategischen Geschäftsbereiche "Display", "Solar" und "Battery", hat in den letzten Wochen Neuaufträge im Bereich Display mit einem Volumen von rund 45 Millionen Euro...

mehr...
Anzeige

Gimatic wächst

Neubau für den Neubau

Stärker gewachsen als geplant: An der deutschen Gimatic-Niederlassung in Hechingen entsteht hinter dem Neubau von 2016 ein weiterer Neubau, der 2019 in Betrieb genommen werden soll.

mehr...