News

Via Licht

Eks Engel holt den neuen io-light 3300 auf den Stand. Mit diesem Hutschienen-montierbaren E/A-Wandler, der die io-light-Familie um eine preiswerte Ein-Kanal-Variante mit Kunststoffgehäuse erweitert, lassen sich digitale Schaltsignale bidirektional via Lichtwellenleiter übertragen und wieder als digitale Signale ausgegeben. So können beispielsweise Antriebe oder Beleuchtungen zuverlässig angesteuert und der Status mittels Rückmeldung signalisiert werden. Insgesamt sind mehr als 20 Ausführungen erhältlich, die sich nach Fasertyp und optischer Anschlusstechnik unterscheiden. Mit ihnen lassen sich Punkt-zu-Punkt-Verbindungen über Entfernungen von bis zu 30 Kilometern realisieren – auf Anfrage sind auch Geräte mit einer Reichweite von 100 Kilometer lieferbar. Die Schaltsignale und die Rückmeldungen werden entweder über zwei Fasern oder – bei Ausführungen mit BiDi-Technik – lediglich eine Faser übertragen. Der E/A-Wandler, der 82 mal 93 mal 22,5 Millimeter (H mal T mal B) misst, ist je nach Ausführung für Multimode-, Singlemode-, POF- oder HCS/PCF-Fasern ausgelegt, die sich über ST-, SC- beziehungsweise E-2000-Stecker anschließen lassen. Für Single- und Multimodefasern werden zudem Versionen mit BiDi-Technik und SC-Steckern angeboten. Die unterschiedlichen Ausführungen haben entweder einen Temperaturbereich von minus 40 bis plus 70 Grad Celsius oder von minus 20 bis plus 55 Grad Celsius. Bei den digitalen Ausgängen handelt es sich um potentialfreie Schließer-Relais, die für eine Strombelastung von bis zu drei Ampere ausgelegt sind. bw

Halle 9, Stand H34

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ethernet-Switch

Dreißig Kilometer

EKS Engel verweist auf den neuen managed Industrial Ethernet-Switch e-light 2MA. Dieser Switch, der sechs Twisted Pair- und zwei optische Ports hat, die Datenraten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde unterstützen, ist für unterschiedliche...

mehr...

Testen elektronischer Flachbaugruppen

Farben erkennen

Das Testen elektronischer Flachbaugruppen analog, digital, hochspannungsmäßig bis 1.000 Volt bietet Reinhardt schon seit Jahren an. Nun ist eine neue Aufgabe hinzugekommen: Da nunmehr bei vielen Herstellern elektronischer Flachbaugruppen auch LEDs...

mehr...

Testen elektronischer Flachbaugruppen

Farben erkennen Das Testen elektronischer Flachbaugruppen analog, digital, hochspannungsmäßig bis 1.000 Volt bietet Reinhardt schon seit Jahren an. Nun ist eine neue Aufgabe hinzugekommen: Da nunmehr bei vielen Herstellern elektronischer...

mehr...
Anzeige

LED-Prüfstift

Kontakt zur LED

Mit dem LED-Kontaktstift bringt Tekon eine Lösung zur Messung von optischen Parametern bei LEDs neu auf den Markt. Durch den in einem gefederten Stift eingecrimpten Lichtwellenleiter werden die optischen Signale der LED erfasst und können technisch...

mehr...

Allrounder 270 A

Mit Kameraprüfung

Arburg spritzt hochpräzise Lichtwellenleiter mit Mikrostrukturen mit dem in einer Fertigungszelle integrierten Allrounder 270 A. Diese Spritzteile kommen überall dort zum Einsatz, wo Licht gezielt ein- und ausgeleitet werden soll, etwa in der...

mehr...
Anzeige

Additive Fertigung

Großes kommt aus dem Drucker

Die Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP hat mit der Mecklenburger Metallguss einen großvolumigen 3D-Drucker entwickelt, mit dem Positivformen für den Guss von Schiffspropellern generativ hergestellt werden können.

mehr...