Iwis mit neuer Fertigung

Ketten nach Wunsch

Iwis Antriebssysteme hat im Werk in Wilnsdorf einen neuen Maschinenpark zur Kettenradfertigung in Betrieb genommen. Die neue Anlage ermöglicht eine Bauteilbearbeitung nach Kundenwunsch und verkürzte Lieferzeiten für Kettenräder in verschiedensten Ausführen.

In Wilnsdorf gefertigte Sonderkettenräder von iwis.

Das Leistungsspektrum des neuen Maschinenparks umfasst Kettenräder in vielfältigen Ausführungen. Dazu gehörten die Fertigung von Passfedernuten und die konventionelle Innenbearbeitung von Kettenrädern und Drehteilen. Das Montieren von Kugellagern in zeichnungsrelevante Bauteile sowie die Herstellung von Kettenspannrädern auf mit Sondervorrichtungen versehenen hydraulischen Pressen ist ebenfalls möglich.

Der neue Maschinenpark ermöglicht unter anderem eine CNC-Drehbearbeitung mit angetriebenen Werkzeugstationen und zusätzlicher C-Achse, eine CNC-Fräsbearbeitung sowie zyklengesteuertes Sägen unterschiedlichster Materialien. Die CNC-Bearbeitungsmaschinen sind an ein unabhängiges CAD-CAM Programmiersystem angebunden, was eine flexible und fertigungsoptimierte Bearbeitung ermöglicht. Technisch anspruchsvolle Lösungen können mit einem Pro-E CAD Programm realisiert werden.

Um die Lebensdauer der Materialien zu verlängern, kann eine induktive Härtung der Zahngeometrie nach Kundenwunsch vorgenommen werden. Weiterhin sind induktive Wärmebehandlungen oder spezielle Oberflächenbehandlungen wie zum Beispiel Verzinken, Schwarzoxidieren oder Vernickeln möglich. Als Werkstoffe werden vorzugsweise legierte und unlegierte Vergütungsstähle eingesetzt; die Bearbeitung von speziellen Materialen wie Leichtmetalle oder Kunststoffe ist ebenso möglich. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebsketten

Langes Kettenleben

Verursacht durch Sägemehl und Holzspäne ist das Umfeld in der Holzverarbeitung extrem und erschwert besonders den Einsatz herkömmlicher Schmiersysteme. Dennoch wird von den Maschinen erwartet, dass sie zuverlässig und präzise ihren Dienst verrichten.

mehr...

Iwis zweimal in China:

"Das Geschäft verdoppeln"

Iwis Antriebssysteme hat im Dezember ein neues Werk in Suzhou/China eingeweiht. In dem neuen Produktionswerk stellt der Münchner Kettenspezialist Präzisionsketten verschiedenster Bauarten für China und den Weltmarkt her.

mehr...

Antriebsketten

Eine Kette von Leistungen

Im korrosiven Umfeld ist üblicherweise bei Ketten eine höhere Beständigkeit gefordert, die durch Beschichtungen erreicht wird, ohne dabei Einschränkungen hinsichtlich der Übertragungsfähigkeit hinnehmen zu müssen. Aber auch Edelstahl,...

mehr...
Anzeige

Baureihe verbessert

Facelift fürs Portfolio

Allmatic-Jakob hat die Maschinenschraubstöcke der TC- und LC- Baureihen verbessert. Bis zu elf voreinstellbare Spannkraftstufen gab es bisher, nun präsentiert das Unternehmen unter dem Label NC8 eine einheitlich strukturierte Gesamtbaureihe.

mehr...

Immer höhere Produktivität

Hartdrehen mit HFT

Da beim Hartdrehen immer höhere Produktivität gefordert wird, hat Sumitomo das HFT-System (High Feed Turning) für das Hochvorschubdrehen entwickelt, das die Bearbeitungszeiten um den Faktor 6 bis 10 kürzen kann und auf der Intec gezeigt wird.

mehr...

Lithiumbbasierte Energiespeicher prüfen

Akku-Prüfung

Lithiumbbasierte Energiespeicher sind aus Produkten des täglichen Lebens nicht mehr wegzudenken. Zur Sicherheit der Anwender müssen die Batterien umfangreich geprüft werden, zum Beispiel nach den UN-Transportvorschriften und einschlägigen...

mehr...

Wirtschaftsförderung

Geballte erzgebirgische Wirtschaft

161 Quadratmeter, 12 Unternehmen – das Erzgebirge ist in Leipzig mit knapp 40 Ausstellern vertreten. Der Messeverbund gehört zu den wichtigen Branchentreffs für die metallbearbeitende Industrie in Deutschland und Europa – und somit auch für viele...

mehr...