Intralogistik für Elektronikproduzenten

Fehlerfrei drückt die Kosten

In der Elektronikproduktion werden hohe Stückzahlen an SMD-Bauteilen (SMD, Surface Mounted Devices) in hohem Tempo verarbeitet. Für den Just-in-time-Nachschub der Produktionslinien sind mehrere Hundert Rüstvorgänge pro Stunde notwendig. Der Kostendruck in der Branche ist hoch. Einsparpotenziale bietet vor allem die Intralogistik, wie die Lager- und Bereitstellungslösungen von Kardex Remstar zeigen.

Produktion von SMD-Bauteilen: Die fehlerfreie Bereitstellung von Bauteilen zählt.

Benötigt man für das Bestücken einer Leiterplatte nur wenige Minuten oder gar Sekunden, verschlingen die vor- und nachgelagerten Prozesse in der Halbleiterfertigung viele Stunden. Werden auch noch aus Versehen die falschen Bauteile verbaut, laufen Zeit und Kosten schnell aus dem Ruder. Für die Elektronikproduzenten gilt es, effiziente Prozesse bei hoher Taktfrequenz zu realisieren und Fehler ebenso zu vermeiden wie Ausfallzeiten durch verzögerte Rüstvorgänge. Um gegen mögliche Schadensansprüche abgesichert zu sein, muss darüber hinaus eine lückenlose Rückverfolgbarkeit gewährleistet sein.

Kardex Remstar bietet auf die Elektronikproduktion zugeschnittene Lager- und Bereitstellungs-lösungen. Selbst wenn der Gesamtprozess komplex ist - Ziel von Kardex Remstar ist es, das Handling von SMD-Rollen zu beschleunigen und zu vereinfachen. "Je simpler die Lösung ist, desto weniger Fehler passieren", weiß Zeller, Kardex-Experte für SMD-Handling. Ein reibungsloses Zusammenspiel von Lagergerät, wie beispielsweise dem Lagerpaternoster Megamat RS oder dem Lagerlift Shuttle XP, plus Software, kombiniert mit intelligenter Prozess-planung, seien Erfolgsfaktoren der Bereitstellungslösung von Kardex Remstar. Die Lagergeräte können zentral im Fertigungsumfeld installiert werden und bieten eine Platzersparnis von bis zu 85 Prozent.

Anzeige

Zwar werden die Bauteile in der Leiterplattenfertigung immer kleiner, die Kosten für die Winzlinge und deren Verarbeitung sind hingegen hoch. Deshalb sei das fehlerfreie Bereitstellen von SMD-Rollen eine der großen Herausforderungen im Produktionsprozess. Die Branchenexperten von Kardex Remstar setzen bei ihren Projekten auf Führungssysteme, wie Pick-by-Voice. Werden sie kombiniert mit einem Doppelcheck bei Entnahme der SMD-Rollen, lassen sich die Fehlerquoten bei der Kommissionierung der Feederwagen bis auf null reduzieren.

Nach der Leiterplattenbestückung kann die SMD-Rolle mit den noch unverbauten Bauteilen ohne Aufwand wieder rückgelagert werden. Gesteuert wird der Ein- und Auslagerungsprozess durch die Kardex-eigene Smartpick 5200. Die Software wurde eigens für die Elektronikproduktion entwickelt.

Der Einsatz von Smartpick 5200 leistet auch der Parallelisierung von Bereitstellungs- und Produktionsprozessen Vorschub. Die Kommissionierer können parallel an mehreren Lagergeräten die SMD-Rollen auslagern, in der richtigen Reihenfolge auf die Feederwagen rüsten und nach dem Bestückungsauftrag wieder rücklagern. Damit lässt sich im Schnitt rund 50 Prozent mehr Durchsatz realisieren. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mobile Robotik

Torsten bekommt Arme

Interaktionsfähige Roboter. Stationäre Robotik kann in der Intralogistik an Grenzen stoßen. Torwegge hat deshalb sein fahrerloses Transportsystem Torsten weiterentwickelt und ihn mit einem Pick-Roboter ausgestattet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

US-Firmenzentrale

Clark eröffnet neues Werk in Kentucky

Clark hat die Erweiterung seiner Produktionsstätte in Lexington, Kentucky abgeschlossen. Mit der Fertigstellung hat das Unternehmen die Neuausrichtung seiner Produktionslinie für verbrennungsmotorische Gegengewichtsstapler der S-Series abgeschlossen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sortieranlage

Denisort sortiert 6.000 Schuhe pro Stunde

Eine Denisort-Linie von Ferag übernimmt ab Frühjahr 2020 im neuen Distributionszentrum von Shoebox in Budapest alle relevanten Sortieraufgaben. Die Anlage ist 190 Meter lang und hat 252 Rutschen, die in zwei Reihen übereinander angeordnet sind.

mehr...

Logistikumbau

SKF macht sich fit für 4.0

Mit einer Investitionssumme von knapp sieben Millionen Euro hat SKF die Logistikstrukturen in Schweinfurt auf den neuesten Stand gebracht. Nach zweijähriger Umbau- und Anlaufphase wurde das System nun offiziell in Betrieb genommen.

mehr...