News

Motoren aus dem Netz

Das Internet als Unterstützung für das B2B-Geschäft? Viele Firmen versuchten im Zuge der New Economy von den Möglichkeiten des Internets zu profitieren, doch nur wenigen war ein dauerhafter Erfolg vergönnt. Eine von ihnen ist Bonfiglioli, Anbieter von Getriebemotoren und Antriebselektronik mit Sitz in Bologna. Mit seinem pragmatischen Ansatz bringt das weltweit operierende Unternehmen immer mehr Kunden dazu, sein Internet-Portal zu nutzen.

Als eines der wenigen Unternehmen im Bereich der Antriebstechnik erkannte Bonfiglioli die realisierbaren Möglichkeiten des WWW für das B2B-Geschäft. Seit 1999 setzt es seine Vorstellungen – und vor allem die seiner Kunden – konsequent um. Der Erfolg blieb nicht aus: Inzwischen erreicht mehr als ein Drittel aller Auftragspositionen das Unternehmen über das Netz. Mit ,,Mosaico" (italienisch für ,,Mosaik") stellte Bonfiglioli ein fortschrittliches Angebot ins Netz, das schon durch seinen Namen die Vielfalt der Nutzungsmöglichkeiten erahnen lässt.

Technische Daten, Dokumentationen, E-Shops und Nachrichten bieten auch viele andere Unternehmen an. Diese Komponenten gehören heute zum Standard einer Website. Und dem ersten Anschein nach scheint der Internetauftritt des größten Industriegetriebeherstellers Europas auch kaum mehr zu bringen – wäre da nicht der Button links unten mit dem Mosaico-Logo.

Einfache Auftragsabwicklung
Was also macht den Erfolg des Portals mit der Adresse https://www.mosaico.bonfiglioli.com aus? ,,Wir haben mit unserem pragmatischen Ansatz den Nerv der Nutzer getroffen," meint Massimo Sarti, Marketingdirektor und verantwortlich für Aufbau und Betrieb des Internetportals. Das bedeutet, dass bei der Konzeption und zeitlichen Reihenfolge der Einführung auf Funktionen Wert gelegt wurde, die für alle Beteiligten echte Vorteile bringen. Sarti: ,,Wir sind bei der Konzeption unseres Portals wie bei der Entwicklung eines applikationsspezifischen Getriebes vorgegangen. Schönheit allein bringt nichts – es geht um die Funktion!"

Anzeige

Den großen Unterschied zu anderen Portalen bildet vor allem die Komponente Auftragsabwicklung, die über Mosaico für alle Parteien wesentlich günstiger gestaltet werden kann. Entscheidet man sich für dieses Portal, gibt es für die Auftragsbearbeitung nur noch eine Eingabeschnittstelle in das Gesamtsystem – und nicht mehrere, wie sonst üblich. Bisher musste man einen Auftrag im eigenen System generieren (im Extremfall durch Abschreiben von Katalog-/Angebotsdaten), ihn dann per Fax wegschicken und eine Auftragsbestätigung abwarten. Jetzt gibt der Einkäufer auf der Kundenseite direkt in das Auftragsabwicklungssystem von Bonfiglioli (in Mosaico) ein. Dabei wird er durch Auswahlmechanismen unterstützt. Umgehend erhält er alle erforderlichen Rückmeldungen. Der Vorteil: Man spart mindestens zwei Tage Durchlaufzeit und somit wertvolle Lieferzeit! Hinzu kommt das verringerte Risiko von Fehleingaben aufgrund unterschiedlicher Sachnummern und Typenbezeichnungen beim Kunden und bei Bonfiglioli. In Mosaico ist es sehr einfach möglich, nutzerspezifische Produktkataloge einzurichten, in denen dann die Beziehung zwischen den eigenen und den Lieferantensachnummern einmalig festgelegt werden. Die Bestellauswahl erfolgt dann anhand der im eigenen Haus bekannten Nummern, bei Bonfiglioli kommen die dortigen Sachnummern an. In der Software hinterlegte Kontrollmechanismen minimieren zudem handwerkliche Fehler. Technische Hintergrundinformationen tragen dazu bei, dass Rückfragen weitgehend unnötig werden.

Als besonderen Service kann der Kunde jederzeit den Stand seines Auftrags im Fertigungsfluss abfragen. Diese transparente Auftragsverfolgung vermeidet die sonst übliche, lästige Detektivarbeit per Telefon und spart somit viel Zeit auf beiden Seiten im After Sales-Bereich. Dieses vorteilhafte Feature wurde im ersten Halbjahr 2003 durchschnittlich 7.000 mal im Monat genutzt. Der Erfolg ist auch kommerziell überzeugend: Inzwischen werden über 8.000 Auftragspositionen pro Monat über das Portal abgewickelt. Damit können bei Bonfiglioli die Eingabearbeiten für etwa die Hälfte der Aufträge entfallen.

XML verbindet
Bei der Konzipierung von Mosaico wurde großer Wert auf offene Schnittstellen gelegt, um zu anderen Systemen kompatibel zu sein. Hintergrund ist, dass viele Unternehmen bei den hausinternen Abwicklungsprozessen auf ihr eigenes EDV-System angewiesen sind. Die Eingabe der Aufträge in das System des Lieferanten wäre Doppelarbeit. Die kann und wird über XML-Strings vermieden, die Verbindungen zwischen dem EDV-System des Kunden mit dem Bonfigliolis ermöglichen. Der Einkäufer des Kunden kann über diesen Weg sein gewohntes System weiter nutzen und braucht den Auftrag trotzdem kein zweites Mal eingeben. Als weiterer Vorteil ist eine kontrollierte Stapelverarbeitung während kurzer Online-Zeiten möglich. Die dafür notwendige Datensicherheit ist vorhanden, denn ein Großteil des Entwicklungsaufwands für das Portal wurde in die softwaretechnische Absicherung investiert.

Ein Ergebnis des Mosaico-Sicherheitskonzepts ist auch, dass nur registrierte Nutzer zugelassen werden. Das mag im ersten Moment etwas abschrecken, ist aber für Betreiber und Nutzer ein guter Schutz gegen Missbrauch. Die notwendigen Eingaben – Nutzername und Passwort – erhält man umgehend auf Anfrage über das Internet oder per E-Mail.

Die effiziente Zusammenarbeit mit dem Lieferanten beginnt mit der technischen Auswahl des passenden Getriebes. So kommen neben der Auftragsabwicklung in Mosaico auch technische Angebote nicht zu kurz. Der Nutzer bekommt applikationstechnische Unterstützung oder die CAD-Ansicht ,,seines" Getriebemotors. Die Berechnungsmöglichkeiten werden ständig auf den neuesten Stand gebracht und das Angebot entsprechend erweitert. Sogar Vergleiche verschiedener Getriebetypen auf der Grundlage der Anforderungen einer spezifischen Applikation sind möglich.

Weiterer Vertriebsausbau
Bei Mosaico erkennt man – wie bei jeder Software – die Stärken erst nach einigen durchgespielten Fällen. Die Beschäftigung mit dem System lohnt sich angesichts der potentiellen Einsparungen in jedem Fall. Sollte sich der Nutzer trotz aller Softwareunterstützung noch unsicher sein, bleibt ihm natürlich weiterhin der klassische Weg: Obwohl sich Bonfiglioli über den Erfolg seines Internetportals freuen kann, investiert das Unternehmen auch weiterhin in den Ausbau seiner Vertriebsorganisation, deren Hauptaufgabe die Beratung des Kunden in allen Belangen der Antriebstechnik ist.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings auch bei Mosaico: Bei den zur Verfügung gestellten Berechnungsmodellen und Produktdaten besteht noch etwas Nachholbedarf. ,,Bei der Einführung haben wir uns auf schnelle Nutzbarkeit für die Mehrzahl der Kunden und nicht auf eine 100-prozentig vollständige Dokumentenlage konzentriert," erklärt Massimo Sarti. ,,Bei Schwierigkeiten genügt aber eine kurze E-Mail und dem Kunden wird geholfen." Auch aufgrund der schnellen Entwicklung des Bonfiglioli-Produktspektrums bleibt noch viel zu tun. Das ändert jedoch nichts daran, dass schon heute viele Kunden weltweit und die Firma Bonfiglioli selbst großen Nutzen aus Mosaico ziehen. Michael Koch (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatisierung

HMS übernimmt Beck IPC

HMS Industrial Networks hat sämtliche Anteile der deutschen Firma Beck IPC erworben. Beck IPC ist ein Anbieter von Technologien und Lösungen für Embedded Control und industrielle M2M-Kommunikation, einschließlich Lösungen für das Industrial Internet...

mehr...
Anzeige

VDMA Ost

Ostdeutscher Maschinenbau läuft auf Hochtouren

Der ostdeutsche Maschinen- und Anlagenbau zeigt trotz zunehmender politischer und wirtschaftspolitischer Spannungen im In- und Ausland kaum Ermüdungserscheinungen. Im Gegenteil: Die Unternehmen haben ihren Schwung der vergangenen Monate auch in das...

mehr...