Hochregallager für Rohre

Kasto stapelt hoch

Mit dem üblichen Spatenstich hat Benteler Distribution Deutschland (BDD) bereits im April 2014 den Baustart des neuen Zentrallagerkomplexes gefeiert. Ab 2015 wird der Lagerhalter und Anarbeiter von Stahlrohren über ein Zentrallager mit einer Fläche von insgesamt 35.000 Quadratmeter verfügen, in dem mehr als 20.000 Tonnen Rohre gelagert werden.

3-D-Perspektive des neuen Zentrallagers der Benteler Distribution Deutschland mit einem Hochregallager (im Hintergrund) mit 10.000 Kassettenplätzen. (Fotos: Kasto)

Der neue, rund 15.000 Quadratmeter große Zentrallagerkomplex wird zusätzlichen Platz für mehr als 10.000 Tonnen Rohre bieten. Die neue Halle entsteht auf einem Grundstück in der Nähe des bestehenden Standorts in einem Gewerbegebiet des Duisburger Hafens. Zusammen werden beide Bauten das Zentrallager bilden.

"In der neuen Halle wird mit einer Höhe von 25 Metern und 10.000 Kassettenplätzen die größte Hochregalanlage Europas zum Einsatz kommen und für ein effizientes Management der Bestände sorgen", beschreibt Roger Gähler, Projektleiter des Zentrallagers, die Dimensionen.

Die Geschäftsführerin der BDD, Reinhild Schmidt, erläuterte: "Durch das Zentrallager werden wir unsere Logistikstruktur und Arbeitsabläufe optimieren. Kunden werden von einer höheren Produktverfügbarkeit, kürzeren Lieferzeiten und gebündelten Lieferungen profitieren, Lieferanten von einem zentralen Anlieferpunkt und effizienteren Prozessen."

Zu diesem Zweck wird das Kasto Wabenlager mit einer Höhe von 25 Metern und einer Länge von 120 Metern mit zwei schnellen Regalbediengeräten für die gewünschten Logistikleistungen sorgen. Für den Informationsfluss der Material-, Bestands- und Auftragsdaten wird das Lagerverwaltungssystem von Kasto über eine Schnittstelle direkt mit dem Warenwirtschaftssystem von Benteler Distribution kommunizieren.

Anzeige

An 13 Stationen werden die Rohre ein- oder ausgelagert, kommissioniert, umreift, verpackt, etikettiert und über Kettenförderer zum Versand bereitgestellt, um danach mittels LKW an ihren Bestimmungsort transportiert zu werden. Im zweiten Quartal 2015 sollen die ersten Rohre das Lager verlassen. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Li-Ion-Hochhubwagen

Elektro macht wendig

Jungheinrich hat mit dem ERC 216zi einen rundum neuentwickelten Elektro-Hochhubwagen vorgestellt. Es sei das kürzeste Fahrzeug seiner Klasse dank integrierter Lithium-Ionen-Batterie, das neue Lenkkonzept Smartpilot soll für bessere Agilität im Lager...

mehr...
Anzeige

Abschlussergebnis

Logimat bricht erneut Rekorde

Die Logimat 2019 hat ihre Tore mit einem beeindruckenden Abschlussergebnis geschlossen: Die Intralogistik-Fachmesse konnte deutliche Zuwächse verzeichnen – in den Bereichen Besucherzahl und Internationalisierung sogar im zweistelligen Prozentbereich.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Meinung

Um Material- und Informationsfluss …

… sehr geehrte Leserinnen und Leser, dreht sich auch in diesem Jahr wieder die Logimat, und zwar im großen Stil. Die Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement deckt das komplette Themenportfolio von der Beschaffung...

mehr...

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...