handling award zur Motek 2014

Ein neuer Preis bewegt die Branche

In diesem Jahr hebt die handling-Redaktion gemeinsam mit dem Messeveranstalter P. E. Schall erstmals den "handling award zur Motek" aus der Taufe. Prämiert werden herausragende Produkte und Systemlösungen im Bereich der Fertigungs- und Montageautomatisierung sowie Neuerungen in den Fachgebieten Handhabungstechnik, Robotik, Materialfluss- und Fördertechnik. Ab sofort können Unternehmen oder Einzelpersonen ihre Bewerbungen für die beiden folgenden Preiskategorien einreichen:

Eine neue Auszeichnung: der handling award zur Motek. Der Wettbewerb richtet sich an alle Hersteller im Bereich mechanischer, elektrischer und mechatronischer Lösungen für die Fabrikautomatisierung und zur Optimierung innerbetrieblicher Abläufe. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen.

1.) Innovative Neuentwicklung eines Produkts oder einer Systemlösung

2.) Innovative Anwendung bereits bestehender Technologien

Eine unabhängige Jury aus Fachleuten der Branche wird die eingegangenen Bewerbungen prüfen und die Gewinner ermitteln. Die Jury veröffentlicht zur Preisverleihung eine Begründung ihrer Entscheidung. Die öffentliche Feier zur Auszeichnung findet im Rahmen der diesjährigen Motek zum Ausklang des zweiten Messetages am 07. Oktober 2014 statt. Während dieser Feierstunde wird die Jury als dritte Auszeichnung einen Ehrenpreis für das Lebenswerk einer Persönlichkeit übergeben, die sich im Bereich der Montage-, Fertigungs- und Handhabungstechnik besonders verdient gemacht hat.

Der Wettbewerb richtet sich an alle Hersteller im Bereich mechanischer, elektrischer und mechatronischer Lösungen für die Fabrikautomatisierung und zur Optimierung innerbetrieblicher Abläufe. Angesprochen sind Technologien im Bereich der Handhabungstechnik, Montage- und Linearsysteme, Hebezeuge, Flurförderzeuge, Transport- und Fördersysteme, Lagertechnik, Intralogistik sowie Logistik-Software, Warehouse-Logistik, Identsysteme/RFID, Antriebe und Automatisierungskomponenten.

Anzeige

Ausgewählt wird von der Jury unter den eingereichten Bewerbungen jeweils eine technologisch überzeugende Einsendung; weitere Auszeichnungen werden nicht vergeben. Beurteilungskriterien sind vor allem Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der eingereichten Bewerbung. Die eingesetzten Technologien müssen zur Motek 2014 betriebsbereit und einsetzbar sein. Studien, Entwicklungspapiere oder Ideenskizzen gehen nicht in die Wertung ein. Die beiden Anwenderpreise setzen voraus, dass die eingereichten Technologien in der Praxis genutzt werden. Teilnahmeberechtigt als Bewerber sind sowohl Aussteller als auch Nicht-Aussteller der Motek 2014 in den genannten Technologiebereichen. Interessenten finden weitere Informationen zum handling award sowie ein Formular für ihre Bewerbung auf www.handling.de/award. Einsendeschluss ist der 31.07.2014. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...

handling award 2019

Festliche Preisverleihung

handling award 2019. Zum 6. Mal verliehen Jury und Redaktion am Abend des 8. Oktober die handling awards. 12 Gewinner in vier Kategorien hatte die Fachjury ausgewählt. Erstmals zeichnete sie auch das beste Start-up im Wettbewerb aus. Eine weitere...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handhabungssystem

Reagiert sofort

Scalia Indeva präsentiert den Liftronic Easy-6, der im Vergleich zum Kettenzug oder zu pneumatischen Handhabungsgeräten höhere Geschwindigkeiten, präzisere Positionierungen sowie eine ergonomischere Bedienung ermöglichen soll.

mehr...

Schunk auf der Motek

Intelligente Auslegung

Schunk zeigt zur Motek ein eigens für die Leichtbauroboter von Universal Robots abgestimmtes End-of-Arm-Programm mit Greifern, Schnellwechselmodulen, Kraft-Momenten-Sensoren und Inbetriebnahmetools.

mehr...

Vakuumtechnik

Leicht greifen, leichter konfigurieren

Welches Potenzial die Vakuumtechnik für Leichtbauroboter bietet, zeigt Schmalz. Ein Highlight ist das neue Greifsystem SLG für individuelle Handlingaufgaben in sich dynamisch wandelnden Fertigungsumgebungen. Intelligent wird es auch mit dem...

mehr...