handling award zur Motek 2014

Ein neuer Preis bewegt die Branche

In diesem Jahr hebt die handling-Redaktion gemeinsam mit dem Messeveranstalter P. E. Schall erstmals den "handling award zur Motek" aus der Taufe. Prämiert werden herausragende Produkte und Systemlösungen im Bereich der Fertigungs- und Montageautomatisierung sowie Neuerungen in den Fachgebieten Handhabungstechnik, Robotik, Materialfluss- und Fördertechnik. Ab sofort können Unternehmen oder Einzelpersonen ihre Bewerbungen für die beiden folgenden Preiskategorien einreichen:

Eine neue Auszeichnung: der handling award zur Motek. Der Wettbewerb richtet sich an alle Hersteller im Bereich mechanischer, elektrischer und mechatronischer Lösungen für die Fabrikautomatisierung und zur Optimierung innerbetrieblicher Abläufe. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen.

1.) Innovative Neuentwicklung eines Produkts oder einer Systemlösung

2.) Innovative Anwendung bereits bestehender Technologien

Eine unabhängige Jury aus Fachleuten der Branche wird die eingegangenen Bewerbungen prüfen und die Gewinner ermitteln. Die Jury veröffentlicht zur Preisverleihung eine Begründung ihrer Entscheidung. Die öffentliche Feier zur Auszeichnung findet im Rahmen der diesjährigen Motek zum Ausklang des zweiten Messetages am 07. Oktober 2014 statt. Während dieser Feierstunde wird die Jury als dritte Auszeichnung einen Ehrenpreis für das Lebenswerk einer Persönlichkeit übergeben, die sich im Bereich der Montage-, Fertigungs- und Handhabungstechnik besonders verdient gemacht hat.

Anzeige

Der Wettbewerb richtet sich an alle Hersteller im Bereich mechanischer, elektrischer und mechatronischer Lösungen für die Fabrikautomatisierung und zur Optimierung innerbetrieblicher Abläufe. Angesprochen sind Technologien im Bereich der Handhabungstechnik, Montage- und Linearsysteme, Hebezeuge, Flurförderzeuge, Transport- und Fördersysteme, Lagertechnik, Intralogistik sowie Logistik-Software, Warehouse-Logistik, Identsysteme/RFID, Antriebe und Automatisierungskomponenten.

Ausgewählt wird von der Jury unter den eingereichten Bewerbungen jeweils eine technologisch überzeugende Einsendung; weitere Auszeichnungen werden nicht vergeben. Beurteilungskriterien sind vor allem Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der eingereichten Bewerbung. Die eingesetzten Technologien müssen zur Motek 2014 betriebsbereit und einsetzbar sein. Studien, Entwicklungspapiere oder Ideenskizzen gehen nicht in die Wertung ein. Die beiden Anwenderpreise setzen voraus, dass die eingereichten Technologien in der Praxis genutzt werden. Teilnahmeberechtigt als Bewerber sind sowohl Aussteller als auch Nicht-Aussteller der Motek 2014 in den genannten Technologiebereichen. Interessenten finden weitere Informationen zum handling award sowie ein Formular für ihre Bewerbung auf www.handling.de/award. Einsendeschluss ist der 31.07.2014. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifer

Wechsel nicht erforderlich

Nicht selten benötigt ein Palettierroboter eigentlich zwei Greifsysteme, um sowohl Packstücke als beispielsweise auch Zwischenlagen aufzunehmen. Roteg setzt hier auf Multifunktionsgreifer, die verschiedene Handlingaufgaben bewältigen können.

mehr...

Kartesische Kinematik

Hier kommt frischer Wind

Handling-Lösung. Bosch Rexroth zeigt ein Lösungspaket für kartesische Kinematik, das eine wirtschaftliche Industriesteuerung mit moderner Webtechnologie und sicherem Teachen per Standard-Tablet kombiniert.

mehr...
Anzeige

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...

Greifer

Mechatronik mit IO-Link

Zur SPS IPC Drives erweitert Schunk sein Greiferportfolio um leistungsdichte Mechatronikgreifer, die unmittelbar per IO-Link oder Profinet parametriert und angesteuert werden können.

mehr...