News

Gutekunst macht’s rationell und nachhaltig

Mehrere Millionen Federn pro Tag werden ab September im neuen Werk für Federnachbearbeitung in Metzingen geschliffen, angelassen und auf Wunsch kugelgestrahlt.

Das neue Federnwerk von Gutekunst in Metzingen: Investiert in Filter.

Auf 2.600 Quadratmeter Produktionsfläche hat Gutekunst in neue Maschinen für eine rationelle und vor allem nachhaltige Endfertigung investiert.

Modernste Filteranlagen mit 30.000 Kubikmeter/Stunde Luftabsaugung sorgen für eine umweltgerechte Material- und Wärmerückgewinnung. Auch die Abstrahlwärme der Produktionsmaschinen, Anlassöfen und Kompressoren wird zurückgewonnen, sodass eine weitgehend autarke Heizungsversorgung realisiert werden konnte. Im Normalfall reicht so die zurückgewonnene Energie aus, um die Halle zu heizen und mit Warmwasser zu versorgen.

Nicht nur die Umwelt, sondern auch die Arbeiter sollen vom Neubau profitieren. Die Schalldämmung der Maschinen ist wesentlich besser, und die Wärmeabstrahlung der Schleif- und Anlasstechnik konnte deutlich reduziert werden: Die Abstrahlwärme der Anlassöfen beispielsweise ist maximal zehn Grad C höher als die Umgebungstemperatur. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Federn

Federn stark nachgefragt

Konstrukteure arbeiten meist mit CAD-Programmen; das verstärkt den Trend zu Standardfedern. Denn hier liegen die CAD-Daten bereits vor, die Konstrukteure verlieren keine Zeit: einfach auf die Website des Anbieters gehen, die Daten downloaden und in...

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige