Grundsteinlegung in Hamburg

Neue Unternehmenszentrale für Jungheinrich

Der Bau der neuen Jungheinrich-Unternehmenszentrale am traditionellen Firmensitz in Hamburg-Wandsbek schreitet voran. Vor wenigen Tagen wurde der Grundstein gelegt. "Der Neubau ist ein klares Bekenntnis zu unserem traditionsreichen Unternehmensstandort Hamburg-Wandsbek. Über 500 unserer Mitarbeiter haben hier ihren Arbeitsplatz. Für sie - und es werden bis zum Einzug im Frühjahr 2016 sicherlich noch einige neue Mitarbeiter hinzukommen - schaffen wir eine moderne, attraktive Arbeitsumgebung. Dort werden wir beste Voraussetzungen für vernetztes Denken, schnelles Kommunizieren, flexibles und projektbezogenes Arbeiten haben. Das sind wichtige Voraussetzungen für die ehrgeizigen Wachstumspläne unseres Unternehmens", so Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Jungheinrich-Vorstands. Der Entwurf für die neue Verwaltungszentrale stammt von den Hamburger Architekten Prof. Klaus Sill & Assoziierte. Das fünfstöckige Gebäude mit einer Fläche (BGF) von gut 18.000 Quadratmetern wird gemäß DGNB-Zertifikat Silber (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V.) errichtet. Damit werden sehr hohe Anforderungen an Ökologie und Nachhaltigkeit erfüllt. Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Neubau liegt in einer Größenordnung von 25 Millionen Euro. Bauherr ist die Jungheinrich AG, bauausführend ist als Generalunternehmer die MBN Bau in Georgsmarienhütte. Das insgesamt 14.000 Quadratmeter große Gelände am Friedrich-Ebert-Damm bietet darüber hinaus ausreichend Fläche für Gebäudeerweiterungen in der Zukunft.

Anzeige
Jungheinrich baut eine neue Unternehmenszentrale in Hamburg. Von links: Ursula Lange, Franz Günter Wolf, Hildegard Wolf (alle Familiengesellschafter), Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes Jungheinrich AG), Jürgen Peddinghaus (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Jungheinrich AG), Wolff Lange (Familiengesellschafter), Thomas Ritzenhoff (Bezirksamtsleiter Bezirksamt Hamburg-Wandsbek) bei der Grundsteinlegung. (Foto: Jungheinrich)

Seit Frühjahr 2007 nutzt Jungheinrich ein in unmittelbarer Nähe des "alten" und "neuen" Firmenstandortes befindliches angemietetes Bürogebäude, Am Stadtrand 35, als Unternehmenszentrale. Von 1958 bis 1995 diente das Jungheinrich-Areal am Friedrich-Ebert-Damm als Produktions- und Hauptverwaltungsstandort, von 1996 bis zum Abriss 2007 weiter als Sitz der Konzernzentrale. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuer Teststand

Igus nimmt Highspeed-Anlage in Betrieb

Auf mehr als 3.800 Quadratmetern betreibt Igus das größte Testlabor der Branche. Allein für Energieketten und Leitungen werden im Jahr zehn Milliarden Zyklen gefahren. Jetzt hat Igus auf dem Außengelände in Köln Porz-Lind eine neue automatisierte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige