News

Gerhard Zirkel treibt Osteuropa-Geschäft bei SNP voran

SNP hat Gerhard Zirkel als Senior Partner an Bord geholt, um die Geschäftsentwicklung in Zentral- und Osteuropa voranzutreiben. Er war zuvor langjährig für den Ausbau der osteuropäischen Märkte von T-Systems und debis Systemhaus verantwortlich. Sein Ziel ist es, die System Landscape Optimization-Methode (SLO) von SNP in Russland, Polen, Tschechien, Ungarn und Ukraine weiter zu verbreiten. Vor allem die dortige Öl- und Gasindustrie soll vom SNP-Ansatz zur Vereinfachung und Umgestaltung von SAP-Landschaften profitieren. Für SNP bedeutet die Ausweitung auf Zentral- und Osteuropa einen weiteren strategischen Schritt zur internationalen Expansion. Die eigenentwickelte SLO-Methode hat dem SAP-Software- und -Beratungshaus bereits die Markt- und Technologieführerschaft im SAP Change Market in der DACH-Region gesichert. Mit der Neuberufung von Gerhard Zirkel trägt SNP der steigenden Nachfrage aus Osteuropa nach professioneller Unterstützung von Veränderungsprozessen Rechnung. Immer mehr Unternehmen benötigen leistungsstarke Software- und Beratungsprodukte, um ihre Abläufe zu standardisieren, Daten zu harmonisieren und SAP-Anwendungen zu konsolidieren. Mit der SLO-Methode können sie ihre Systemlandschaften flexibel vereinfachen und diese rasch an sich wandelnde Geschäftsbedingungen wie Fusionen, Übernahmen und Ausgründungen anpassen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige