Gebrauchtstapler von Still:

Alte Kämpen in der Fitnesskur

Der Hamburger Stapler-Hersteller Still setzt nicht nur auf Neufahrzeuge. Gebrauchtgeräte werden europaweit zurück genommen und generalüberholt, um dann als "Premium"-Gebrauchte über das eigene Direktvertriebssystem wieder vermarktet zu werden. Marco Riewe, Leiter des Bereichs Miet- und Gebrauchtgeräte, gab im Rahmen eines Fachvortrags auf dem Deutschen Logistik-Kongress in Berlin einen Einblick in die Gebrauchtgerätestrategie. Dabei erklärte er nicht nur, wie die Aufbereitung funktioniert und wie sie das Mietangebot verbessert, sondern auch, warum ein florierender Gerbauchtgerätemarkt gut für die Umwelt ist.

Aus Alt mach Neu - Gebrauchtgeräte von Still.

Mittlerweile habe der Begriff "Refurbishing" festen Einzug in unseren Sprachgebrauch gehalten. Er verheiße die qualitätsgesicherte Überholung und Instandsetzung von Produkten zum Zweck der Wiederverwendung und -vermarktung. Der Refurbishing-Markt hat sich zu einem Wirtschaftszweig von erheblicher Bedeutung entwickelt. Auch im Flurförderzeugmarkt wird das Thema Refurbishing immer wichtiger: "Im Schnitt kommt auf jedes zweite verkaufte Neugerät ein Gebrauchtfahrzeug", gibt Marco Riewe zu bedenken. Allein in Europa sind jährlich bis zu 25.000 gebrauchte Stapler und Lagertechnikgeräte der eigenen Marke auf der Suche nach neuen Besitzern.

Die Hamburger haben das Potenzial des Refurbishingmarktes früh erkannt und entsprechend gehandelt: Um eine hohe Qualität sicherzustellen, haben die Hamburger bereits im Jahr 2003 eine Gebrauchtgeräte-Klassifizierung in den Stufen Gold, Silber und Bronze eingeführt. Das europaweit einheitliche System kategorisiert jedes Gebrauchtgerät nach den Merkmalen Technik, Gewährleistung, Optik, Gerätealter und - bei Elektrofahrzeugen - Batteriezustand. Während die Fahrzeuge aller Klassifizierungsstufen FEM-geprüft sind, kommt bereits bei der Silber-Kategorie beispielsweise eine hochwertige Neulackierung, eine Überprüfung sämtlicher Technikkomponenten sowie eine dreimonatige Gewährleistung hinzu. Fahrzeuge der Gold-Klasse können sogar sechs Monate Gewährleistung, ebenfalls eine komplette Neulackierung sowie eine Generalüberholung der Technik vorweisen.

Anzeige

Um die einzelnen Niederlassungen bei der Aufbereitung zu entlasten, wurde im Jahr 2008 in Stuhr bei Bremen auf einer Fläche von rund 12.500 Quadratmeter ein Zentrum zur Aufarbeitung der Gebrauchtfahrzeuge errichtet. Der Vorteil eines Gebrauchtstaplers gegenüber eines Neugerätes liegt dabei nicht nur im Preis, weiß Marco Riewe: "Das Angebot ist groß, und die Fahrzeuge sind sofort verfügbar. Alleine in unserem Aufarbeitungszentrum haben wir permanent über 600 Geräte auf Lager." bw

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gegengewichtsstapler

Mehr als eine Schicht

Der für den Allround-Einsatz konzipierte Elektro-Gegengewichtsstapler RX 20 bietet in seiner neuesten Version wartungsfreien Drehstromantrieb, 48-Volt-Technik und Tragfähigkeiten von 1,4 bis 2,0 Tonnen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Knickstapler

Geschickter Knick

Als Elektrogroßhändler liefert Ernst Granzow über 800 Kabeltypen, vom Schwachstrom bis hin zum Ein-Kilovolt-Energiekabel, von seinem Zentrallager in Baden-Württemberg. Zuverlässiges Handling und eine reibungslose Logistik sind entscheidend, um den...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige