News

Evers: Netz als bewegliche Wand

Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP) stehen häufig unter Zeitdruck. Die Anlieferung der Pakete hat Priorität, Termine müssen eingehalten werden. Damit der Zeitdruck nicht zu Lasten der Ladungssicherung geht, hat Evers in Zusammenarbeit mit SpanSet und DPD ein spezielles Ladungssicherungskonzept für Zustellfahrzeuge von DPD entwickelt.

Preis für doppelte Sicherheit: Netz für Zustelldienste von Evers.

Das neue System wurde jetzt mit dem Präventionspreis der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) ausgezeichnet. 3.000 Zustellfahrzeuge von DPD sind inzwischen mit dem neuen Sicherungssystem ausgestattet.

Entwickelt wurde ein spezielles System, dessen zentrales Element ein Ladungssicherungsnetz ist, das schnell mit nur einem Handgriff zu öffnen beziehungsweise zu schließen ist. Das Ladungssicherungsnetz wird vorrangig zum Trennen von Ladeflächenbereichen (vertikal) eingesetzt. Die formschlüssig zur Stirnwand gestaute Ladung wird auf diese Weise rückwärtig (in Richtung Hecktüre) gesichert. Das Netz verhindert ein Verrutschen der Ladung während des Transportes, ohne das Transportgut, zum Beispiel Kartons, durch zu starkes Niederzurren zu beschädigen. Durch vertikal integrierte, leichte, aber stabile Aluminium-Sperrstangen wird für noch mehr Stabilität gesorgt. Wieder mit nur einem Handgriff kann das Netz mit den zum System gehörenden seitlichen Zurrschienen in Längsrichtung des Fahrzeuges verschoben und somit an die jeweilige Menge der zu transportierenden Pakete angepasst werden. In Verbindung mit einer Anti-Rutschmatte zwischen Netz und Hecktüre für die Pakete in der ersten Lage bietet das System eine Lösung für eine schnelle Ladungssicherung entsprechend den Anforderungen der Straßenverkehrsordnung StVo§22. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ladungssicherung

Sicher laden

Im Oktober veranstaltete Evers zum vierten Mal eine Fachmesse in Oberhausen. Dabei ging es um das Thema Ladeeinheitensicherung. Über 500 Messebesucher informierten sich auf der rund 2.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche bei den Herstellern.

mehr...

News

Evers: Erfolg spornt an

Ende Juni veranstaltete Evers seine dritte Hausmesse in Oberhausen, die sich in diesem Jahr speziell an die Branchen Metall und Maschinenbau wendete.

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...