News

Speichert Energie

Zwei Geräte, mit denen der Betrieb von Elektromotoren effizienter und sicherer wird, kommen von Michael Koch. Das eine speichert elektrische Bremsenergie, um sie bei Bedarf wieder einzuspeisen. Das zweite sorgt dafür, dass der Antrieb auch bei Netzausfall noch so viel Strom bekommt, dass er in eine definierte Ausgangsposition gebracht werden kann. Mit DES (Speicher) und DEV (Versorgung) schließt das innovative Unternehmen Lücken, die durch die Energiewende an Bedeutung zunehmen.

Der Dynamische Energiespeicher, kurz DES, steigert die Energieeffizienz eines elektrischen Antriebssystems. Egal ob eine Achse, also ein Motor, oder ein Achsverbund – der DES nimmt die in elektrische umgewandelte kinetische Energie des oder der Antriebe auf, um sie bei Bedarf wieder in das System zurückzugeben. Als Peripheriegerät von Frequenzumrichtern oder Servoreglern bietet der DES eine netzunabhängig Lösung der Aufgabe, die bisher mit netzsensiblen Rückspeiseeinheiten oder energievernichtenden Ballastwiderständen beantwortet wurden. Bei kurzen Wiederholzeiten ist der DES auch aufgrund seiner Intelligenz, die eine Konfigurierung und sogar eine Inbetriebnahme unnötig macht, ohne echte Alternative.

Die Dynamische Energieversorgung, kurz DEV, lässt das Problem kurzzeitiger Netzunterbrechungen vergessen. Sie kompensiert kurze Netzunterbrechungen vollständig oder sorgt bei längeren Netzausfällen dafür, dass die Maschine zu einem definierten Stillstand kommt, von dem aus sie ohne weiteres wieder gestartet werden kann. Der Einsatzbereich ist überall dort, wo ein Netzausfall zerstörend wirken kann (zum Beispiel bei Fräsmaschinen mit der Zerstörung von Werkzeug und Werkstück) oder die Wiederinbetriebnahme nach Netzunterbrechung Zeit und damit Geld kostet. Auch die DEV benötigt weder eine Konfigurierung noch eine Inbetriebnahme. Einfach anschließen – und sie funktioniert. bwHalle 14, Stand J15

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kundenspezifische Kette

Such dir eine Kette aus!

Mit einer kundenspezifischen Kette statt einer Standardlösung lassen sich oft die Total Cost of Ownership (TCO) senken, so der Hinweis von Tsubaki. Zwar entwickeln die Ingenieure das Portfolio ihrer Standardketten ständig weiter, um auf dem neuesten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kawasaki Robotics

Highspeed-Roboter bis Superbike

Kawasaki Robotics Deutschland zeigt in Hannover gemeinsam mit dem japanischen Mutterkonzern Kawasaki Heavy Industries sowie den europäischen Divisionen Motors, Gasturbines und Precision Machinery aktuelle Trends und Produkte.

mehr...