News

Wirtschaftsfaktor Servicerobotik

Vom 27. bis 28. Februar 2013 veranstaltet Schunk wieder Expert Days on Service Robotics. Auf dem Podium werden auch Vertreter von Bosch, Kuka, ABB und BMW erwartet. Die Referentenliste der weltweit führenden Kommunikationsplattform für die angewandte Servicerobotik zeigt, dass es in der Servicerobotik nicht mehr nur um futuristische Forschungsprojekte geht, sondern offenbar um konkrete Anwendungen in der Wirtschaft.

Spätestens seitdem Beteiligungsgesellschaften zunehmend stärker in Servicerobotik-Startups investieren und der Onlinehändler Amazon den Anbieter für robotergestützte Lagerlogistik Kiva Systems übernommen hat, steht die wirtschaftliche Relevanz der Servicerobotik außer Frage. Über Jahre hinweg haben zum Beispiel das Fraunhofer IPA, die Universität Karlsruhe oder Honda spannende Technologien entwickelt, nun hat die Industrie das Heft in die Hand genommen und arbeitet mit Hochdruck an konkreten Anwendungen. Für 2013 sei mit bahnbrechenden Neuheiten in der Servicerobotik zu rechnen. Vor diesem Hintergrund sollen die Expert Days Informationsbörse sein.

pb

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Neue Wertstromfabrik in Glatten

Schmalz feiert Richtfest

Schmalz baut die Produktion und die Logistik am Standort Glatten weiter aus. Für die neue Wertstromfabrik feierte das Unternehmen nun Richtfest, gemeinsam mit Architekten, Planern und Mitarbeitern beteiligter Bauunternehmen. Das neue Produktions-...

mehr...

Additive Fertigung

Großes kommt aus dem Drucker

Die Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik IGP hat mit der Mecklenburger Metallguss einen großvolumigen 3D-Drucker entwickelt, mit dem Positivformen für den Guss von Schiffspropellern generativ hergestellt werden können.

mehr...