Steuerungs- und Schaltanlagenbau

Voraussetzungen schaffen

Das Leitthema bei Rittal heißt "Next level for industry". Dort präsentiert das Unternehmen auf einem neuen, 2.000 Quadratmeter großen Messestand gemeinsam mit den Schwesterunternehmen Cideon, Eplan und Kiesling Lösungen für integrierte Wertschöpfungsketten im Steuerungs- und Schaltanlagenbau.

Im Fokus stehen durchgängige Engineering-Tools, standardisierte Systemtechnik sowie automatisierte Bearbeitungsmaschinen, die einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Wertschöpfungsketten zukünftig effizienter zu realisieren. Lösungen für die zunehmende Integration von IT-Technologie in die Industrie zeigt Rittal mit seinem umfassenden Portfolio für IT-Infrastruktur - vom einzelnen IT-Rack bis zum standardisierten Rechenzentrum Rimatrix S. Im Steuerungs- und Schaltanlagenbau liegt das Hauptaugenmerk der aktuellen Entwicklung darauf, den Engineering-Prozess in seiner Gesamtheit zu optimieren. Ziel ist die verstärkte Integration von Produktentwicklungs- und Produktionsprozessen sowie das zunehmende Zusammenwachsen von virtueller und realer Welt. Eine wesentliche Voraussetzung für die Realisierung von Industrie 4.0 seien konsequente Standardisierung, ganzheitliche Produktdaten-Modelle, durchgängige Datenhaltung, datenkompatible Werkzeuge, abgestimmte Prozesse entlang des Engineerings. Innerhalb der Friedhelm Loh Group bieten die Unternehmen Cideon, Eplan, Rittal und Kiesling Maschinentechnik bereits fortgeschrittene Lösungen an. Die optimale Abstimmung der Unternehmen innerhalb der Gruppe bietet hier einen Vorteil, der dem Anwender im Schaltanlagenbau zugutekommt.

Anzeige

Bereits heute lässt sich durch die Nutzung von M-CAD- und E-CAD-Produktdaten (RiCAD 3D, Eplan Data Portal), vernetzten Software-Tools (Eplan Electric P8, Eplan Pro Panel, Rittal Therm und Rittal Power Engineering) sowie automatisierter Maschinentechnik von Kiesling - wie den jetzt serienreifen Verdrahtungsroboter Averex - die Effizienz im Schaltanlagenbau deutlich erhöhen. Zur Hannover Messe stellt Rittal die Bauteilebibliothek RiCAD 3D mit einem kompletten Daten-Update vor. Zusätzlich zur Eplan View App stehen die Software-Tools Rittal Therm und Eplan Data Portal ebenfalls als App-Versionen zur Verfügung.

Mit seinem Technology-Partner-Programm rund um die Schaltanlagen-Plattform Ri4Power demonstriert Rittal, wie sich normgerechte Steuerungs- und Schaltanlagen nach DIN EN 61439 aufbauen lassen und wie eine Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen im Bereich elektrischer Schaltanlagen aussehen kann.  bw

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kundenspezifische Kette

Such dir eine Kette aus!

Mit einer kundenspezifischen Kette statt einer Standardlösung lassen sich oft die Total Cost of Ownership (TCO) senken, so der Hinweis von Tsubaki. Zwar entwickeln die Ingenieure das Portfolio ihrer Standardketten ständig weiter, um auf dem neuesten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kawasaki Robotics

Highspeed-Roboter bis Superbike

Kawasaki Robotics Deutschland zeigt in Hannover gemeinsam mit dem japanischen Mutterkonzern Kawasaki Heavy Industries sowie den europäischen Divisionen Motors, Gasturbines und Precision Machinery aktuelle Trends und Produkte.

mehr...