Beumer ist zufrieden

Vom Produkt zur Lösung

Die Beumer Group blickt mit einem Auftragseingang von etwa 770 Millionen Euro in 2013 erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Diese kontinuierliche Steigerung sei möglich, weil sich Beumer auf seine unternehmerischen Kernkompetenzen konzentriere.

Lösungskompetenz gestärkt: Beumer sieht sich gut aufgestellt (Fotos: Beumer)

Die Gruppe hat sich in den vergangenen Jahren vom Produkt- zum Lösungsanbieter für Förder- und Verladetechnik, Palettier- und Verpackungstechnik sowie Sortier- und Verteilanlagen entwickelt und bleibt dabei konsequent bei ihren angestammten Tätigkeitsfeldern . Grundlage dafür seien Innovationen, die konsequente Erweiterung des Produktportfolios, deren Verkettung zu effizienten Gesamtanlagen sowie die begleitenden Dienstleistungen. Diese erstrecken sich von der Auslegung der Systeme über verschiedene Service-Stufen bis hin zu individuellen Betreiber-Modellen. Mit diesem Gesamtpaket verfolgt das Unternehmen den Anspruch, seinen Kunden in allen Belangen nachhaltige Systemlösungen und damit einen hohen Nutzen zu bieten.

Um auch in den globalen Märkten präsent zu sein, hat die Beumer Group ihre Internationalisierung konsequent vorangetrieben und weltweit Niederlassungen gegründet oder ausgebaut. Zudem hat sie in China und in Thailand Werke erweitert und eröffnet, um in den jeweiligen Regionen für die Regionen produzieren zu können. Das Unternehmen sei dadurch in den vergangenen Jahren organisch sehr stabil gewachsen. Hinzu kommen die gezielten Zukäufe internationaler Unternehmen. Zur Gruppe gehören etwa der dänische Sortiertechnik-Spezialist Crisplant oder die indische Enexco Technologies, Hersteller von Mahlanlagen und Packmaschinen für die Zementindustrie. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sortieranlage

Beumer sortiert für den Weihnachtsmann

Beumer unterstützt auch dieses Jahr den obersten Geschenkelieferanten – den Weihnachtsmann: In Wernberg in Kärnten beispielsweise betreibt die Österreichische Post ein Verteilzentrum, das in Spitzenzeiten bis zu 50.000 Pakete bearbeiten kann, 6.000...

mehr...