News

Atlas Copco 2007 mit Rekordumsatz in Deutschland

Die zwölf deutschen Gesellschaften der Atlas Copco Holding haben ihren Umsatz mit Werkzeugen, Kompressoren und Baumaschinen im vergangenen Jahr um rund 35 Prozent auf 735 Millionen Euro gesteigert (2006: 544 Millionen Euro). Darin seien anteilige Umsätze der jüngsten Akquisitionen enthalten, teilte Holding-Geschäftsführer Yngve Revander mit. Die fünf produzierenden Unternehmen und sieben Vertriebsgesellschaften beschäftigten Ende 2007 über 1900 Mitarbeiter (2006: rund 1600). Nachdem Atlas Copco 2006 die hohe Nachfrage einiger Branchen nicht vollständig befriedigen konnte, waren die Kapazitäten im Laufe des Jahres 2007 stark ausgeweitet worden. ¿Die Investitionen vor allem in unsere Werke in Essen und Köln haben uns bereits im ersten Jahr einen großen Umsatzschub gegeben", sagte Revander. Allein die Atlas Copco Energas in Köln hat durch den Ausbau ihren Umsatz mit der Fertigung von Gas- und Prozesskompressoren verdoppeln können. Die Kapazität des Essener Werkes der Atlas Copco Construction Tools, wo unter anderem hydraulische Aufbrechhämmer produziert werden, wurde ebenfalls ausgeweitet und wird nach Aussage Revanders auch 2008 kontinuierlich aufgestockt. Die Konjunktur sei weiterhin gut; die Nachfrage aus nahezu allen Industriebranchen nach Produkten des Konzerns werde in diesem Jahr nochmals zulegen. Um sie befriedigen zu können, sind in den Gesellschaften der Holding in diesem Jahr mindestens 160 Stellen zu besetzen. Vor allem Vertrieb und Service sollen gestärkt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gimatic wächst

Neubau für den Neubau

Stärker gewachsen als geplant: An der deutschen Gimatic-Niederlassung in Hechingen entsteht hinter dem Neubau von 2016 ein weiterer Neubau, der 2019 in Betrieb genommen werden soll.

mehr...