News

AMI Fördertechnik kurz vor einem Umzug

AMI ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und an die Grenzen der Räumlichkeiten am bisherigen Standort in Alpenrod gestoßen. Denn im Laufe der Zeit wurden die bewährten Fördertechniklösungen gemäß den sich stetig verändernden Marktanforderungen um neue Methoden wie moderne Roboter-Applikationen und Automatisierungslösungen erweitert. Daher hat das Unternehmen jetzt der Grundstein für die weitere Expansion gelegt.

Warten noch auf die Vollendung: Neue Räume für Produktion und Verwaltung bei AMI Fördertechnik.

So ist in den vergangenen Monaten ein neuer Firmenkomplex in Luckenbach im Westerwald entstanden: eine große Produktionshalle mit 2550 Quadratmetern und eine kleinere mit 900 Quadratmetern. Diese befinden sich jeweils auf einer Ebene und sind mit vollautomatischen Kränen ausgestattet. Zudem wurde eine neue Stanz-Laser-Anlage der Marke Trumpf TruMatic 6000 angeschafft, die ihren Platz in den neuen Hallen findet. Das Bürogebäude mit seinen zwei Stockwerken mit je 520 Quadratmetern bildet in Zukunft die Wirkungsstätte für bestehende und neue Mitarbeiter.

"Der Neubau befindet sich nun auf der Zielgeraden und ist fast bezugsfertig. Der komplette Einzug in die Produktionshallen wird innerhalb der nächsten Wochen abgeschlossen", erklärt Stefan Brenner, Geschäftsführer bei AMI. "Damit eröffnen wir uns künftig noch mehr Handlungsspielraum und Möglichkeiten, um unseren Kunden Förder- und Lagertechnik sowie Automatisierungslösungen nach neuesten Maßstäben zu bieten", ergänzt Brenner. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

30 Jahre AMI

Neue Fördertechnik zum 30-Jährigen

AMI feiert in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen und kontinuierliche Expansion. Auch im Jubiläumsjahr präsentiert das Unternehmen neue Lösungen: unter anderem eine Palettenprüfanlage, eine Kommissionieranlage (TPC) und eine IoT-Lösung, die alle...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige