News

ABB feiert seine Roboter in der Mainzer Phönix-Halle

Annähernd 40 Exponate erwarteten die Besucher in der ABB-Roboterhalle in Mainz.

Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz war drei Tage lang Schauplatz der größten europäischen ABB-Robotics Veranstaltung aller Zeiten. Vom 17. bis 19. Juni 2013 trafen sich über 500 Partner und Kunden von ABB aus 25 Ländern in der Phönix-Halle. Die Rekordbeteiligung reflektierte eine positive Marktstimmung und ein gestiegenes Interesse an Robotertechnik.

3.450 Quadratmeter aufgeteilt auf drei Hallen standen den Teilnehmern in der historischen Phönix-Halle zur Verfügung. Das Industriedenkmal wurde für die vielfältigen Anforderungen individuell gestaltet. In der Roboterhalle zeigten ABB und ihre Partner Anwendungen und Lösungen für verschiedenste Industriesegmente auf über 1.000 Quadratmeter in fast 40 Roboter-Exponaten. Das Spektrum reichte vom Testen von Autositzen mit menschlich nachgeahmter Beanspruchung über das Aluminiumfräsen, Handling beim Lichtbogenschweißen in Kooperation mit einer Schweißerin, Laserschweißen, Wasserstrahlschneiden, Schuhsohlenbearbeitung, Palettieren und Anwendungen in der Lebensmittelindustrie bis hin zur Fernüberwachung von Robotern sowie deren zweitem Leben per Reconditioning. Das Kongresszentrum bildete das große Auditorium für Vorträge, ergänzt durch zeitgleich stattfindende Workshops. Die Besucher konnten sich in über fünfzig übergreifenden oder fachspezifischen Vorträgen und Anwenderbeiträgen informieren und persönlich einbringen.

Anzeige

"Diese Veranstaltung, die zum ersten Mal außerhalb Schwedens stattfindet, ist gleichzeitig die erste, die Partner und Kunden in dieser Art zusammenführt", betonte Henrik Ryegard, Local Business Unit Manager ABB Robotics Deutschland. Die Veranstaltung startete mit der traditionellen 'Award Ceremony'. Drei Unternehmen erhielten für unterschiedliche außergewöhnliche Leistungen je eine Auszeichnung: Der Systemintegrator Klöckner Desma Schuhmaschinen mit 1.111 integrierten Robotern innerhalb von 27 Partnerjahren freute sich über den 'Lifetime Achievement Award'; die italienische Fabrica Machinale gewann in der Kategorie 'Most Innovative Solution'; die 'Most Outstanding Performance 2013' zeigte die schwedische SVIA (Svensk Industriautomation AB). Per Vegard Nerseth, Head of ABB Robotics, lenkte in seinem Vortrag den Blick auf die positive Entwicklung des Robotermarktes: "Weltweit orderten Anwender in den letzten zwölf Monaten 159.000 Roboter. Während diese Stückzahl für die gesamte Branche gilt, war diese Periode auch gleichzeitig die erfolgreichste für ABB Robotics. Und volkswirtschaftlich gibt es eine wichtige Botschaft: Roboter schaffen Arbeitsplätze."

Diese Aussage untermauert Nerseth mit Untersuchungsergebnissen. Sie belegen, dass Unternehmen, die Roboter einsetzen, wettbewerbsfähiger sind, deshalb stärker wachsen als andere und so mehr Arbeitsplätze schaffen. Dies sei ein Aspekt, der öffentlich wesentlich deutlicher kommuniziert werden solle. Trends im Robotermarkt seien höhere Energieeffizienz, Leichtbau, einfachere Bedienung, sichere barrierefreie Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter, leichtere Integration in Fertigungsprozesse und Vernetzen der Systeme. Diese Trends wird ABB im Laufe diesen Jahres mit der Einführung neuer und innovativer Produkte untermauern. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...

Sicherheitszuhaltungen

Sicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von...

mehr...
Anzeige

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...

Meinung

Roboter der Zukunft,

liebe Leserinnen und Leser, haben neue Sicherheitseinrichtungen in Hard- und Software, mehr Tragkraft, größere Reichweiten und entwickeln sich zu „Cobots“ – also mit dem Werker kollaborierende Maschinen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...