RWTH Aachen

WZL: Thomas Bergs folgt auf Fritz Klocke

Nach 23 Jahren hat Professor Dr. Fritz Klocke die Leitung des Lehrstuhls für Technologie der Fertigungsverfahren am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen zum 1. Juni 2018 an Prof. Dr. Thomas Bergs übergeben.

Prof. Dr. Thomas Bergs ist seit dem 1. Juni neuer Leiter des Lehrstuhls für Technologie der Fertigungsverfahren am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen. (Bild WZL/RWTH Aachen)

Professor Bergs studierte Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Konstruktionstechnik an der RWTH Aachen. Im Anschluss war er von 1995 bis 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen in der Abteilung Prozesstechnologie. Seine Arbeitsschwerpunkte lagen dabei im Bereich der laserunterstützenden Zerspanung. Im Jahr 2000 wurde er Leiter der Gruppe Lasertechnik und Geschäftsfeldleiter des „Aachener Werkzeug- und Formenbau“. Seit Anfang 2001 ist er geschäftsführender Oberingenieur des Fraunhofer IPT. Seine Promotion erfolgte im November 2001.

Zum 1. Juni 2018 erfolgte nun die Berufung zum Universitätsprofessor an den Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren an der RWTH Aachen sowie seine Ernennung zum Mitglied des Direktoriums am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kollaborative Montage

Arbeiten im Verbund

Kollaborative Montage variantenreicher Produkte. Im Forschungsprojekt „KoKoMo“ beschäftigen sich insgesamt elf Partner mit der Fragestellung, wie die kollaborative Montage in das Product Lifecycle Management integriert werden kann.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Forschung

Digital unterstützte Arbeitswelten

DasFraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD hat IT-Lösungen für die digitalisierte Industrie vorgestellt. Das führende Forschungsinstitut für Visual Computing hat intelligente Datenanalysen, interaktive Simulationslösungen und...

mehr...
Anzeige

MRK

Roboter erkennen Gesten und Mimik

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik hat eine Technologie entwickelt, dank derer die Zusammenarbeit mit Großrobotern intuitiv gestaltet. Mit ihr können Roboter Gesten, Gesichter und Körperhaltungen erkennen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Initiative KI-Hub Sachsen

Salt sucht Anwendungen für KI

Salt Solutions will mit 16 anderen Unterstützern den „KI-Hub Sachsen – Wir bringen KI in die Anwendung“ zu gründen. Die Initiative hat zum Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Bereich KI zu fördern und die aktuelle...

mehr...