Werkzeug-Wechsel-System

Werkzeug-Flexibilität

Das klassische Werkzeug-Wechsel-System basiert auf einem Rundtaktdrehtisch, der das jeweils benötigte Werkzeug in die Arbeitsstation verfährt. Für komplexe Arbeitsinhalte ist die Zugänglichkeit an den Drehtischsegmenten (Dreierteilung, Viererteilung) eingeschränkt; hier ist es sinnvoll, die eigentliche Bearbeitungsstation auszulagern.

Das flexible Werkzeug-Wechsel-System von Expert-Tünkers

Diese Anwendung optimiert das flexible Werkzeug-Wechsel-System von Expert-Tünkers, in dem die einzelnen Werkzeuge auf Paletten positioniert sind. Somit lassen sich mehrere Vorrichtungsskids puffern und bedarfsgerecht der Bearbeitungsstation zuführen. Die Überbrückung zur Arbeitsstation wird über eine feststehende Rollenbahn und einen Rollenbock vorgenommen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Federn und Ringe

Kleine Helfer für Kinematiken

Auf der Motek stellt TFC unter anderem die Crest-to-Crest-Wellenfedern und Spirolox-Sicherungsringe von Smalley vor.Sie übernehmen das Einstellen der Vorspannung von Wälzlagern oder das präzise Fixieren von Getriebewellen.

mehr...

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...
Anzeige

Montagetechnik

Jeder Handgriff sitzt

Prozessoptimierung bei Handarbeitsplätzen. Mit dem Assistenzsystem Elam von Armbruster reduzierte Fluitronics Fehlerquote und Umrüstzeiten bei der Ventilblockmontage.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...