Werkstückträgertransportsysteme

Durchsatz deutlich verbessert

Komponenten von Elster sind in Gaszählern für Haushalt und Gewerbe verbaut. Für optimierte Fertigungsprozesse setzt Elster auf zwei Werkstückträger-Transportsysteme WTS 300 von Stein Automation.

An der Anlage montieren Elster-Mitarbeiter elektronische Zählwerke an die Gaszähler. © Stein Automation

Elster Hersteller von Produkten und Systemlösungen für die Sicherung, Messung und Regelung von Gasprozessen. Das Portfolio umfasst unter anderem Sicherheitsarmaturen und Steuerungskomponenten für Heizungsanlagen sowie Systeme, die industrielle Wärmeprozesse messen und regeln. Speziell für die Märkte in den Niederlanden und Großbritannien hat Elster eine neue Generation von elektronischen Gaszählern entwickelt. Hohe Stückzahlen, geringere Produktionskosten und mehr Automatisierung lauten die Randvorgaben. Um diese zu erfüllen, sind Werkstückträger-Transportsysteme (WTS) von Stein im Einsatz.

Die erste Anlage versorgt fünf Handarbeitsplätze und eine Nachbearbeitung. Mitarbeiter montieren hier elektronische Zählwerke an die Gaszähler. Das Material gelangt auf Transportwagen an die Linie, und Mitarbeiter legen es auf. Danach erfolgt an drei Plätzen die Parametrierung der Elektronik, an zwei weiteren Dichtheitsprüfungen. Das System beliefert die einzelnen Stationen zuverlässig und punktgenau. Dies ermöglicht eine sichere Montage in hohen Stückzahlen. Der Transport erfolgt auf Standard-Werkstückträgern, für die Elster spezielle Auflagen konstruiert hat. Eine besondere Rolle spielt dabei Softmove: Stein hat dieses System entwickelt, um Güter schnell, schonend und energieeffizient zu fördern. Für Elster von Vorteil, den hier werden empfindliche elektronische Bauteile bewegt.

Anzeige

Die zweite Stein-Anlage ver- und entsorgt eine von Elster entwickelte automatisierte Linie. Dort findet an vier Prüfstandsystemen eine Kalibrierung von jeweils neun hintereinander gelagerten Gaszählern statt. Mitarbeiter legen die Bauteile vor dem Einschleusepunkt auf die Werkstückträger, die die Komponenten an die Strecke übergeben. Nach der Prüfung werden die Zähler auf das WTS zurückgeführt und an eine weitere automatisierte Linie übergeben, an der die Endmontage stattfindet. Eine Herausforderung war das Daten-Handling. Das Produkt verlässt die Transferstrecke und kehrt anschließend wieder zurück; die Übergabe der Daten muss zuverlässig klappen. Das Routing für die Komponenten-Steuerung liegt im Manufacturing Execution System SAP/ME. Informationen, wie die Zähler gehandhabt werden müssen, gehen an den Leitrechner von Stein, und hier waren entsprechende Schnittstellen nötig. In dieser Projektphase gab es eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Programmierern beider Häuser.

Die WTS haben die Fertigungsprozesse bei Elster deutlich verbessert. Das Unternehmen setzt schnelle Durchlaufzeiten um und montiert hohe Stückzahlen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Autosynchrone Werkerführung

Immer in Bewegung

In Stuttgart präsentiert iie unter ihrer Produktmarke "Computer Aided Works" die aktuellste Generation ihrer Autosynchronen Werkerführung. Sie führt die Mitarbeiter Schritt für Schritt prozesssicher durch die Montage. Komplexe Montagevorgänge werden...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Meinung

Drei Fragen an... Dietmar Weik

Motek 2019. Tox Pressotechnik ist für seine Clinch-Technologie bekannt. Nun bietet das Unternehmen auch Systeme für Halbhohlstanzniete an. Was es damit auf sich hat und was Tox außerdem noch auf der Motek präsentieren wird, erklärt Geschäftsführer...

mehr...
Anzeige

Arbeitsplatzsysteme

Mit dem Arbeitsplatz unterwegs

Der mobile Arbeitsplatz Max 300 von Bartels besteht aus einem Grundgestell mit Tischplatte, einem Auszug sowie Ablage und einem Batteriefach. Zwei Ablageflächen bieten Platz für Dokumente, Handhelds oder andere Arbeitsmaterialien.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige