Schraubmontage

Schraubmontage: Besseres Montageergebnis

Desoutter hat neue Lösungen für komplexe Anforderungen in der Schraubmontage entwickelt. Dazu gehören halbautomatische und automatische Schraubsysteme mit Zuführtechnik, ein Schraubverfahren mit Kopfauflage-Erkennung der Schraube (Koala) sowie neue Steuerungen. Das Koala-Verfahren eignet sich für die Montage gewindeformender Schrauben vor allem in Kunststoff oder Metall - insbesondere in Aluminium-Druckguss. Bei solchen Schraubfällen ändere sich oft der Einschraubwiderstand während der Montage, so dass die eingesetzten Schraubwerkzeuge mit herkömmlicher Programmierung zu früh oder zu spät abschalten. Die Folge sind überstehende, zu tief versenkte oder abgerissene Schrauben. Derlei Fehler und daraus resultierende Probleme in der Montage werden mit dem Koala-Verfahren reduziert, versichert der Hersteller aus Maintal. Die Klemmkraft wird konstanter und präziser eingebracht als bei herkömmlichen Anzugsverfahren, etwa mit Drehmoment- oder Drehwinkelsteuerung. Die Anwendungsschwerpunkte liegen bei Drehmomenten zwischen 0,4 und 70 Newtonmeter. Zu den Neuheiten von Desoutter gehört auch die CVI3-Steuerung, die sich für sicherheitskritische Verschraubungen in der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie oder im allgemeinen Maschinenbau eignet. Die Steuerung lässt sich in wenigen Sekunden konfigurieren und schnell intuitiv über eine Menüführung programmieren. Auch die Integration ins Netzwerk ist schnell geschehen. Zudem bietet sie gute Visualisierungen und vielfältige Schraubstrategien. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Shadowboards

Fehlt hier was?

Die Lean-Manufacturing-Experten von Neolog präsentieren flexible Rohrklemmsysteme der beiden Durchmesser 28 und 28,6 Millimeter. Neben diesen Systemen  bietet das Unternehmen erstmals auch Shadowboards an.

mehr...
Anzeige