Schraub- und Zuführtechnik

Richtig verbinden

Deprag Schulz bietet alle Bestandteile für Schraub- und Zuführtechnik an. Kombinationsmöglichkeiten der Komponenten in standardisiert modularer Bauweise ermöglichen schnelle Verfügbarkeit.

Feed Modul DFM Verschraubungen an schwer zugänglichen Stellen. © Deprag

Das Portfolio umfasst sowohl ergonomische Handschrauber für den manuellen Einsatz als auch stationäre Schraubwerkzeuge zur einfachen Integration in automatisierte SPS-gesteuerte Anlagen. Werkzeuge mit EC-Servo-Technik sorgen für Flexibilität. Durch integrierte sensorgesteuerte Drehmoment- und Drehwinkelmessung wird die exakte Steuerung und Regelung des Schraubenanzugs ermöglicht. Freie Programmierbarkeit der Anwendungen, Dokumentations- und Auswertemöglichkeiten von Prozessparametern sowie Genauigkeit und Sicherheit im Prozessablauf sind weitere Merkmale. Bürstenlose EC-Motoren sorgen für den wartungsfreien Betrieb. Je nach Anwendungsbereich stehen auch EC-Motoren mit Drehmomentmessung auf Basis der Stromaufnahme sowie pneumatisch betriebene Schrauber zur Verfügung. Alle Schrauber gibt es in gerader Ausführung, in Winkelbauform für enge Umgebungen oder mit Pistolengriff für den horizontalen Gebrauch. Je nach Werkzeug und Bedarf kann mit Drehmomenten von 0,008 bis 500 Newtonmeter gearbeitet werden. Selbst an schwer zugänglichen Stellen lassen sich Verschraubungen mit dem Feed Modul DFM realisieren; Schrauben oder Muttern sind bis zur Verarbeitung durch Vakuum am Schrauber fixiert.

Je nach Anforderung an Technische Sauberkeit oder Geräuschpegel stehen verschiedene Zuführtechniken zur Verfügung. Hohe Fördergeschwindigkeiten und hohe Ausbringungsmengen lassen sich mit Vibrationswendelförderern, auch Schwingförderer genannt, erzielen. Ist eine bauteilschonende, abrieb- und geräuscharme Förderung notwendig, kommt ein Segment- oder Hubschienenförderer zum Einsatz. Die zu fördernden Teile im Vorratsbehälter werden durch die Schwenkbewegung einer segmentförmigen Hubschiene aufgefädelt und gleiten per Schwerkraft in die Vereinzelung. Dieses Zuführsystem eignet sich für Anwendungen, die hohe Ansprüche an die technische Sauberkeit haben.

Anzeige

Linearförderer sind mögliche Bindeglieder zwischen Zuführgerät und Schraubwerkzeug. Sie funktionieren wie Vibrationswendelförderer nach dem Mikrowurfprinzip und kommen dann zum Einsatz, wenn in der Montageanlage größere Distanzen überbrückt, Teilepuffer bereitgestellt oder der Teilestrom auseinandergezogen werden muss. Da der Linearförderer die Teile schneller fördert, als sie das Zuführgerät bereitstellt, kann ein sicheres Abnehmen der Bauteile durch Greifer ermöglicht werden.

Vorzugsweise werden die Verbindungselemente direkt über einen Förderschlauch vom Zuführsystem in das Schraubgerät eingespeist. Bei Schrauben mit kurzem Schaft, Nieten mit großem Bunddurchmesser oder Teilen mit komplexen Außengeometrien ist eine Schlauchzuführung oft nicht möglich; hier bietet sich das Pick-and-Place Verfahren an, mit dem die Schrauben per Vakuum, Greifsystem oder Magnetismus „abgepickt“ werden. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schraubstrategie

Kunststoff fügen

Die Kunststoffdirektverschraubung hat sich im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik bewährt und wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. Verschraubungen in Kunststoff bekommen Anwender mit dem Koala-Verfahren von Desoutter in den...

mehr...
Anzeige

Automationsstation

Speedy und intuitiv

Speedy 200 ist eine autarke und mobile Automationsstation mit integriertem Speicher und optionalen Zusatzfunktionen von Martin Systems. Sie ist kompakt ausgelegt und intuitiv zu bedienen.

mehr...
Anzeige

Richtmaschine

Bohrer automatisch richten

Die neue Richtmaschine RM-1000 von Föhrenbach ist eine hochautomatisierte Spezialmaschine zum Richten von Tieflochbohrern. Die Vorteile des maschinellen Richtens sind signifikant: So ist die Ausschussrate beim automatisierten Richten nachweislich...

mehr...