handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Montagetechnik>

Prüfmaschinen I-Line und Pro-Line von Zwick mit innovativem Bedienkonzept und modernste Antriebstechnologie

PrüfmaschinenSechs Steckplätze

sep
sep
sep
sep
Prüfmaschinen: Sechs Steckplätze

Zwick präsentiert die Prüfmaschinen I-Line und Pro-Line. Beide Reihen kombinieren ein innovatives Bedienkonzept und modernste Antriebstechnologie mit einer flexiblen und leistungsstarken Elektronik für unterschiedliche Prüfanwendungen. Die einsäulige I-Line mit Prüfkräften von 500 Newton bis fünf Kilonewton ist sowohl in Forschung und Entwicklung als auch in der Qualitätssicherung einsetzbar. Ihr Lastrahmen wurde im Hinblick auf Steifigkeit, Arbeitsraumtiefe und Anbaumöglichkeiten optimiert. Die zweisäulige Pro-Line mit fünf bis 100 Kilonewton ist speziell für standardisierte Prüfungen an Materialien und Bauteilen konzipiert. Sie ist mit einem AC-Antrieb ausgestattet, der über Ethercat angesteuert wird. Dadurch werden schnellere Rücklauf- und Prüfgeschwindigkeiten erreicht. Das erhöht die Taktzeiten, so dass mehr Prüfungen in kürzerer Zeit durchgeführt werden können. Beide Prüfmaschinenreihen sind serienmäßig mit der Mess-, Steuer- und Regelelektronik Testcontrol II ausgestattet. Sie setzt eine hohe Datenübertragungsrate von zwei Kilohertz um. Dies ist bei schnellen Versuchen, kurzen spröden Proben sowie Weiterreiß-, Trenn- und Schälversuchen von Vorteil. Darüber hinaus bietet diese Elektronik sechs flexible zeitsynchronisierte Steckplätze, so dass der Anwender mit unterschiedlichen Sensortypen gleichzeitig und zeitsynchronisiert messen kann. Dadurch können beispielsweise zusätzlich zum Kraftmesskanal ein Längenänderungs-Aufnehmer und ein Messtaster eingesetzt werden. Das Bedienkonzept für beide Maschinenreihen sei wegweisend in der Qualitätssicherung, meint Zwick: Die komplette Versuchsdurchführung ist über eine Fernbedienung mit Display und damit unabhängig vom PC möglich. Darüber hinaus lässt sich die Maschine direkt an der Elektronik oder über die Oberfläche der Test-Xpert II-Software steuern. Das Zusammenspiel zwischen elektronischen und mechanischen Sicherheitskomponenten sowie der Software sorgt für maximalen Schutz für Anwender, Probenkörper, Messdaten und Prüfsystem.    pb

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Engel-HBI

Servomotoren-Baureihen HBI und HBRAngetrieben auch in der Enge

Steht nur wenig Platz für Antriebssysteme zur Verfügung, bietet Engel die kompakten Servomotoren seiner Baureihen HBI und HBR an. Mit Drehmomenten von bis zu 2,4 Newtonmeter und Leistungen von bis zu 300 Watt unterstützen und vereinfachen die Synchronmotoren die Realisierung raumoptimierter Konstruktionen. 

…mehr
Feig-Firmensitz

Firmenjubiläum50 Jahre Feig Electronic

Feig Electronic feiert in diesem Jahr runden Geburtstag, der RFID-Spezialist feierte am Standort Weilburg sein 50-jähriges Jubiläum. 

…mehr
Kleinteilegreifer

Bürstenloser DC-ServomotorKleiner Antrieb für starke Leistung

Servomotoren beim Pick & Place. Kleinteile entnehmen und an der richtigen Stelle wieder absetzen ist in vielen Handhabungs- und Montageprozessen eine Standardaufgabe. In elektrischen Greifern sind Servomotoren von Faulhaber verbaut.

…mehr
ESD-Verpackung

ESD-VerpackungenFunkenfrei verpackt

Elektronische Komponenten sind empfindlich: Staub, Stoßwirkung und elektrostatische Entladungen können ihnen schaden oder sie sogar zerstören. Ratioform bietet daher spezielle ESD-Verpackungen an, die sensible Bauteile schützen und Spannungsschäden verhindern.

…mehr
OKW Railtec B

Gehäusereihe Railtec B von OKWSchienengehäuse mit mehr Einbauraum

In der Gehäusereihe Railtec B von OKW Gehäusesysteme stehen neue Varianten für Anwendungen mit größerem Bedarf an Einbauraum zur Verfügung. Die drei neuen Ausführungen gibt es in Breiten für zwei, vier, sechs und neun Module. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige