Prüfmaschine PQM 600

Prüfmaschine: Auf dem Glasteller serviert

Prüf- und Qualitätssicherungsmaschine für Massenteile. Täglich werden Millionen von Massenteilen produziert. Eine Anlage ausgelegt auf die Prüfung dieser Produkte schafft bis zu 36.000 Teile pro Stunde und übernimmt sogar die Qualitätskontrolle bei Innengewinden.

Prüfung auf dem Glasteller für die sichere Rundum-Kontrolle: Die Prüfmaschine PQM 600 sieht sich Teile jeglicher Art von allen Seiten an und sichert die Produktionsqualität. (Foto: Grün & Köder)

Dichtungen, O-Ringe, Formteile, Muttern, Schrauben, Stanzformteile, Umformteile, Kunststoff-Spritzteile, Elektroteile, Magnetsegmente, Kontakte, Pressteile oder Spritzgussteile – alle diese Produkte, die täglich millionenfach in Industrieanlagen gefertigt werden. sind auf Maßhaltigkeit, Form, Oberfläche und Vollständigkeit zu kontrollieren. Denn der Verschleiß von Bearbeitungswerkzeugen, Spritzformen und Stanzwerkzeugen ist gerade bei der Massenfertigung hoch. Hinzu kommt, dass es sich um schnelllaufende Maschinen handelt. Deshalb ist eine stetige Kontrolle der Produktteile unerlässlich. Bei den hohen Ansprüchen, die die moderne Industrie von ihren Zulieferern fordert, sind Prüf- und Qualitätssicherungsmaschinen ein Muss. Grün & Köder baut in Stuttgart Montageanlagen und Prüfmaschinen, die all diesen Anforderungen genügen wollen. Die neueste Entwicklung ist die PQM 600. Sie schafft 36.000 und mehr Teile pro Stunde. Basis für die Maschine ist ein kompaktes Gestell in Aluminium-Profilkonstruktion. Ein servomotorisch angetriebener Glasdrehteller ermöglicht die Rundumprüfung der Teile. Die Schutzeinhausung wiederum aus Aluminium-Profilen sowie Polycarbonatscheiben rundet das Design der Maschine ab.

Anzeige

Qualität ist Pflicht

Allerdings kann eine noch so gut durchdachte Maschine nur so gut sein, wie es die Komponenten zulassen. Das beginnt bei der Sortier- und Zuführung der Teile ¿ das gleichmäßige Bereitstellen der zu prüfenden Teile ist ein wichtiger Aspekt für die Qualitätssicherung. Die Teile müssen zwingend im Bereich der Kameras auf den Glasdrehteller übergeben werden. Hochauflösende Kameras mit ausgewogenen Beleuchtungssystemen und Sensoren müssen in Millisekunden die Teile aufnehmen und der Maschinensteuerung übertragen. Die SPS-Steuerung samt Bedienpanel für die Anlage kommt von Siemens; die Programmierer von Grün & Köder haben den Fokus neben der absolut sicheren Kontrolle auch auf eine hohe Ausbringung der zu prüfenden Teile gelegt. Manuell verstellbare Präzisionsschlitten mit Gewindespindeln, Skala und Feststellschrauben erleichtern dem Werker das Justieren der Kameras sowie der Sensoren.

Nach dem Prüfen werden die Teile kontrolliert in entsprechende Auslaufrutschen ausgeblasen. Das nachfolgende Zählen, Verpacken in Kartons oder Beuteln, das Verschließen und Etikettieren, das der Hersteller als Option anbietet, rundet die Gesamtlösung Prüfeinrichtung ab. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Materialprüfmaschinen

Prüfen und Kalibrieren

Die technische Vielseitigkeit der Material-Prüfmaschinen von Zwick ermöglicht neben dem klassischen Einsatz in der zerstörenden Prüfung auch die Kalibrierung. Beide Funktionen in einer Maschine reduzieren Gesamtinvestition sowie Wartungskosten.

mehr...
Anzeige