Pick & Place Baureihe PPU-E

Hochleistungsmontage

Die lineardirekt-angetriebenen Pick&Place-Einheiten der Baureihe PPU-E.

Die lineardirekt-angetriebenen Pick&Place-Einheiten der Baureihe PPU-E von Schunk sind nach Herstellerangaben die schnellsten Units am Markt. Die größte Variante, PPU-E 50, sei Spezialist für die dynamische Handhabung mittlerer Massen bis fünf Kilogramm. Für einen kompletten Zyklus mit 280 Millimeter Horizontal- und 150 Millimeter Vertikalhub benötigt sie bei 1,5 Kilogramm Zusatzmasse und zwei mal 60 Millisekunden Greifzeit nur 0,98 Sekunden. Wie die beiden kleineren Baugrößen PPU-E 15 und PPU-E 30 wird auch die PPU-E 50 statt über eine toleranz- und verschleißanfällige Bewegungsübersetzung über einen verschleißfreien Direktantrieb bewegt. Das minimiert den Wartungsaufwand, erhöht die Dauerwiederholgenauigkeit und vereinfacht die Programmierung. Da die Einheit mit zwei stationären Motoren ausgestattet ist und komplett ohne bewegte und damit störanfällige Motorkabel auskommt, sind Kabelbrüche und Anlagenstörungen ausgeschlossen. Mit ihren rasanten Zykluszeiten und Wiederholgenauigkeiten von 0,01 Millimeter pro Achse will sie Maßstäbe bei der Montage mittlerer Teile in der Elektronik-, Konsumgüter- und Pharmaindustrie sezen. Sämtliche Zuleitungen für Strom, Steuerung, Sensorik und Pneumatik werden am rückwärtigen, stationären Anschluss eingesteckt. Das schmale Gehäuse sowie die Medienzuführung über das Backpanel ermöglichen einen kompakten, wartungs- und montagefreundlichen Sandwichaufbau mehrerer Einheiten nebeneinander. Die Einheit lässt sich einfach per Plug & Work in Betrieb nehmen. Bis zu sechs integrierte Ventile, die über eine einzige Luftzuführung bedient werden, versorgen sämtliche Pneumatikaktoren. Neben der Basisversion ohne Greiferschnittstelle gibt es die PPU-E 50 in insgesamt sechs Ausbaustufen: mit zwei, vier oder sechs Luft- und Sensorikschnittstellen, mit elektrischer Schwenkeinheit und zweifachem Luft- und Sensorikanschluss sowie mit Vakuumschnittstelle, wahlweise über eine Venturidüse oder über ein externes Aggregat. Optional kann die Z-Achse mit Federlastausgleich und Feststellbremse ausgerüstet werden.   pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Direktantriebe

Stange und Stator

Der Bonndorfer Antriebspezialist Dunkermotoren hat nun auch hochdynamische dreiphasige lineare Direktantriebe im Portfolio.Dunkermotoren hat entschieden, die Produktion der Linearantriebe in Deutschland zu zentrieren.

mehr...

Direktantriebe

Schnelle Bewegungen

Physik Instrumente (PI) bietet jetzt parallelkinematische Hexapoden mit magnetischen Direktantrieben an. Basis der neuen hochdynamischen Hexapoden H-860KMAG sind die ebenfalls bei PI entwickelten PIMag-Voice-Coil-Magnetantriebe.

mehr...

Special zur SPS/IPC/Drives

Antriebe besser regeln

Die Servoregler der neuen Generation von ESR Pollmeier eignen sich für Anwendungen mit Direktantrieben und „klassischen“ Servomotoren. Mit Industrial Ethernet werden die Antriebe vernetzt und können in Industrie-4.0-Umgebungen integriert werden.

mehr...
Anzeige

High-Speed-Rundtischlager

Freude an der Umdrehung

Das drehzahlfreudige High-Speed-Rundtischlager zeigt sich bezüglich des Wärmeeintrags in den Innenring gut geeignet für eine Kombination mit dem rotativen High-Performance Direktantrieb RKI. Die optimale Anpassung von Lager und Motor ist...

mehr...

News

Im Sommer über Kopf unter Tage

Der Sacklochbohrer Redbore 30 hat eine klare Mission: Er ist auf der Suche nach Erzvorkommen, die sich sonst nur durch teure, zusätzliche Maßnahmen erschließen lassen. Das Besondere: Er arbeitet über Kopf und bohrt sich nach oben ins Gestein.  

mehr...

Linearachse

Nächste Generation

Bei hochpräzisen Highspeed-Anwendungen in der Montageautomation gelten Linearachsen mit servoelektrischen Direktantrieben als Maß der Dinge. Mit der Achsgeneration LDx setzt Schunk einen neuen Benchmark: Leistungsstarke Servomotoren erzielen bei...

mehr...