Vollstanzniet-Technologie

Lösungen zum Vollstanznieten

Mit der Vollstanzniet-Technologie ergänzt der Blechverbindungstechnikspezialist Tox Pressotechnik in Weingarten sein Lieferprogramm um ein zukunftsträchtiges Verfahren für den Bereich Leichtbau beziehungsweise dem Verbinden von Hybrid-Bauteilen und Baugruppen. Damit ist das Unternehmen nach eigenen Angaben in der Lage, Automotive-Kunden und deren Zulieferern für alle verbindungstechnischen Anforderungen eine optimale Lösung zu bieten. Davon ließen sich auch die Verantwortlichen eines Automobilherstellers überzeugen, als es für die Produktion von Türen für ein neues Modell um den Einsatz einer geeigneten Blechverbindungstechnologie ging. Ausgehend von einer umfangreichen Evaluation und nach erfolgreich verlaufenen Tests fiel die Entscheidung zugunsten der Vollstanzniettechnologie aus Weingarten. Die Anwendungstechniker schnürten für die Türen-Produktion ein individuelles Leistungspaket aus drei handgeführten sowie zwei robotergestützten Zangensystemen. Da die Basiskomponenten weitgehend aus dem Standardprogramm stammen, konnte ein größerer Applikationsaufwand vermieden werden. Das führte zu Investitionskosten in einem klar kalkulierbaren Rahmen. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schraubstrategie

Kunststoff fügen

Die Kunststoffdirektverschraubung hat sich im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik bewährt und wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. Verschraubungen in Kunststoff bekommen Anwender mit dem Koala-Verfahren von Desoutter in den...

mehr...
Anzeige

Produktion

Bearbeitung auf engem Raum

Bei den Bearbeitungszentren der Forte-65-Baureihe von Hedelius handelt es sich um Drei-Achs-Bearbeitungszentren mit großen Verfahrwegen bei kompakter Bauweise. Die Maschinen eignen sich durch Stabilität und Leistung für den Werkzeug- und Formenbau...

mehr...