Technische Klebebänder

Klebebänder verbinden, dichten, schützen

Für das effiziente, anspruchsvolle und dabei flexible Verbinden von Materialien kommen neben Flüssigklebstoffen immer häufiger technische Klebebänder zum Einsatz, wie sie Brangs + Heinrich | Antalis in einem breiten Sortiment vorhält. Sie eignen sich daneben unter anderem auch für das Isolieren, Schützen oder Abdichten. Beispielsweise die Automobilbranche setzt zugeschnittene oder gestanzte, doppelseitige Klebebänder ein. Sie bestehen aus einem Trägermaterial zum Beispiel aus Polypropylen, Polyethylen, PVC, Schäumen, Metallen oder Textilien mit Klebstoffauftrag in Form unter anderem eines Kautschuk-, Acrylat- oder Silikonklebstoffes. Durch die Kombination dieser beiden Bestandteile lassen sich individuelle Eigenschaften wie Temperatur-, Alterungs- und UV-Beständigkeit, Klebkraft und Wasserfestigkeit einstellen. Die Verarbeitung von technischen Klebebändern ist einfach und zeitsparend. Sie eignen sich für das Verbinden mehrerer unterschiedlicher Werkstoffe wie Leichtmetalle und Kunststoffe und für das großflächige Verkleben dünner Fügeteile. Es erfolgt nur ein geringer Wärmeeintrag in die Fügeteile, und sie bleiben unbeschädigt. Spannungen gleicht das Klebeband durch eine elastische Verbindung aus. Es haftet sofort, ohne dass Zeit für Trocknung oder Aushärtung anfällt, was die Durchlaufzeiten verkürzt. Im Vergleich zu Schrauben oder Nieten spart das Klebeband zudem Gewicht ein. Bei der Auswahl des Klebebandes kommt es auf die Beratung an. Wird der falsche Klebstoff gewählt, kann es zur Beschädigung der Oberflächen oder zur Trennung der Fügeteile kommen. Besonders bei Kunststoffen ist Vorsicht geboten: Das Verkleben unter anderem von Polyethylen, Polyimid oder Polypropylen kann wegen unterschiedlich hoher Oberflächenspannungen schwierig sein, lässt sich durch Klebstoffmodifikationen jedoch erleichtern. rm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinladungsträger

Effizienter aus Wellpappe

Ob für den Transport beziehungsweise die Lagerung von Schrauben, Kunststoffteilen oder Werkzeugen – Kleinladungsträger (KLT) aus Kunststoff sind in der Logistikkette der Automobilherstellung und der Zulieferindustrie nicht mehr wegzudenken.

mehr...

Umreifungsbänder

Bilder auf dem Band

Umreifungsbänder müssen kein schmuckloses Verpackungselement sein. Der Verpackungsspezialist Antalis bietet jetzt unter der Bezeichnung HQ Digital Umreifungsbänder, die mehrfarbig und in hoher Auflösung mit Texten, Logos, Bildern und Barcodes...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Design4AM-Projekt

Siemens: 3D-Druck für die Raumfahrt

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat Siemens Digital Industries Software und Sonaca damit beauftragt, Applikationen für die Konstruktion von Teilen in der Luft- und Raumfahrt zu entwickeln, die in additiver Fertigung aus Metall hergestellt...

mehr...

Automatische Montagezelle

Eine Zelle für die Seilbahn

Die Automatisierung erhöht die Qualität der einzelnen Produkte, gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Anlagenbauer, die die automatisierten Fertigungsstraßen entwickeln sollen. Ein System für Komponenten von Synchronmotoren lieferte Hainzl...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkzeuge

33 Helfer im Koffer

Der Steckschlüssel-Satz 1/4" von GEDORE redbietet 33 Helfer, die sich zum Heimwerken genauso wie für Reparaturen oder Wartungen an Kraftfahrzeugen und Motorrädern eignen.

mehr...

Rastbolzen

Positionieren und Halten

Von Ruland kommen jetzt auch Rastbolzen für unterschiedlichste industrielle Anwendungen. Rastbolzen sind federbelastete Vorrichtungen zur einfachen Verriegelung von Maschinenelementen im Rahmen einer einstellbaren Positionierung.

mehr...

Arbeitsstationen

Der Shooter

Individuelle Fertigung, veränderbare Arbeitsstationen, wandlungsfähige Produktionsstrukturen – das sind aktuelle Schlagworte der Branche. Durchgehende Flexibilität, effiziente Arbeitsprozesse und kurze Rüstzeiten am Arbeitsplatz soll der...

mehr...