Speichergerät für Werkstückträger

Ausgezeichnet in Technik und Funktion

Den Bayerischen Staatspreis für innovative Produkte erhielt die Firma Bernhard Hörl aus Erligheim anlässlich der Internationalen Handwerksmesse in München. Ein „Quantensprung“ sei den Konstrukteuren mit den neuen Speichergeräten für Werkstückträger gelungen. Die Geräte sorgen beim Einsatz an Montage- und Produktionsanlagen für hohe Flexibilität – und sind zum Patent angemeldet. Der automatische Austausch und die Zwischenspeicherung der Werkstückträger sparen wertvolle Ressourcen – das sieht nach Wettbewerbsvorsprung aus. Denn steigender Termin- und Kostendruck, Modellvielfalt und kleine Chargen verlangen eine schnelle und flexible Umrüstung aller Montageeinrichtungen. Die modulare Bauweise der Speichergeräte ermöglicht eine maßgeschneiderte Anpassung an alle gängigen Werkstückträger und Transportsysteme. Sie sorgt für hohe Flexibilität und automatischen Werkstückträgerwechsel bei laufendem Betrieb, vermeidet zusätzliche Handgriffe und entlastet das Bedienpersonal körperlich. Die Einsatzmöglichkeiten der Speichergeräte sind vielfältig und bieten diversen Branchen die Möglichkeit, sich für Anforderungen des Marktes der Zukunft zu wappnen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige